Wie viel Geld sollte mein Blog einbringen?

Published

In einem so komplexen (und wettbewerbsintensiven) Geschäft wie dem des digitalen Publishings ist es nur natürlich, dass man nach Benchmarks sucht, um seinen Erfolg zu messen. Eine der häufigsten Fragen, die wir von Publishern erhalten, insbesondere von denjenigen, die gerade erst anfangen, ist die Frage, wie viel Geld sie mit ihrer Webseite verdienen sollten.

Wir verstehen zwar, warum Publisher diese Frage stellen, aber in Wirklichkeit hängt die Antwort, nach der sie suchen, stark von anderen Faktoren ab. Es gibt keinen “goldenen Punkt” für die monatlichen Einnahmen, den alle Webseiten in einer bestimmten Nische erreichen sollten. Es gibt jedoch Fragen, die Sie stellen können, um festzustellen, ob Ihre Webseite so eingerichtet ist, dass sie den höchstmöglichen Umsatz erzielt, und die Sie überprüfen können, um sicherzustellen, dass es keine gravierenden Probleme mit Ihren Einnahmen gibt. In diesem Blog zeigen wir Ihnen einige Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Webseite in die richtige Richtung geht.

Sie können unten klicken, um durch die verschiedenen Bereiche des Blogs zu navigieren.

Warum Sie den Erfolg Ihrer Webseite nicht allein an den Einnahmen messen sollten

Der Grund, warum Sie den “Umsatz” nicht zum ultimativen Maßstab für eine erfolgreiche Webseite machen sollten, ist folgender: Es gibt viel zu viele Faktoren, die sich auf die Einnahmen einer Webseite auswirken.

Das folgende Diagramm aus einem früheren Blog über Faktoren, die sich auf den EPMV auswirken, zeigt uns beispielsweise, welche Faktoren sich auf die Art und Weise, wie die Besucher auf Ihre Webseite zugreifen, auf Ihre Einnahmen auswirken. So würden Sie beispielsweise mehr Einnahmen für eine identische Webseite erzielen, wenn ein Besucher von einem Desktop-Computer kommt und nicht von seinem iPhone.

Betrachten Sie auch eine Webseite, die gerade erst in der Nische für Haustiere anfängt, im Vergleich zu einer Webseite, die seit über 10 Jahren besteht. Wenn Sie als neuer Haustier-Blogger versuchen, herauszufinden, ob Ihre Webseite erfolgreich sein wird, indem Sie Ihr EPMV mit dem der größeren Webseite vergleichen, werden Sie wahrscheinlich fälschlicherweise glauben, dass Ihre Webseite keinen Erfolg haben wird, obwohl Sie in Wirklichkeit auf dem richtigen Weg sein könnten.

Worauf sollte ich stattdessen achten, um den Erfolg zu messen?

Letzten Endes wird Ihre Webseite nur dann zu Geld, wenn Sie Ihren Anzeigenplatz für die Werbetreibenden wertvoll machen. Um einen früheren Blog zu einem ähnlichen Thema aufzugreifen, zitieren wir Tyler Bishop, CMO von Ezoic: 

  • “Wenn Sie ein Publisher, ein Inhaber einer Webseite oder ein Blogger sind, der mit Anzeigen auf seiner Webseite Geld verdient, gibt es eigentlich nur zwei wichtige Metriken, für die Sie sich interessieren sollten – wie sehr Ihre Leser Ihre Inhalte lieben UND wie viel Wert Ihr digitales Eigentum den Werbekunden bringt.”

Aber das ist immer noch ziemlich vage. Also lassen Sie uns das in einige konkretere Benchmarks aufschlüsseln, okay?

  • Metriken zur Nutzererfahrung
  • Metriken, die Werbetreibende betreffen
  • Ihr Werbe-Setup

Metriken zur Nutzererfahrung

Warum ist die Nutzererfahrung wichtig, wenn es um Einnahmen geht und darum, dass Sie so viel wie möglich verdienen?

Kurz gesagt: Wenn Ihre Nutzererfahrung gut ist, bleiben Ihre Nutzer länger auf Ihrer Seite, was mehr Aufrufe von Werbung bedeutet, was wiederum mehr Einnahmen für Sie bedeutet.

Beginnen wir mit einer Reihe von Metriken, mit denen Sie inzwischen vertraut sein sollten und die wir Ihnen automatisch bei der Verbesserung helfen können: Core Web Vitals.

Alle von Google festgelegten Metriken sind ein Versuch, die Qualität Ihrer Webseite zu messen, damit Google entscheiden kann, ob es Nutzer auf Ihre Webseite schicken möchte. Die Verbesserung Ihrer Core Vitals wird sich nicht nur positiv auf Ihren Gesamt-Traffic auswirken, sondern Sie werden wahrscheinlich auch Verbesserungen bei der Absprungrate, den Seiten pro Session und vielem mehr feststellen können – im Grunde haben die Besucher eine bessere Erfahrung auf Ihrer Webseite, so dass sie länger bleiben werden.

Falls Sie es noch nicht benutzt haben: Leap ist eine Möglichkeit, die Core Web Vitals (und die Geschwindigkeit!) Ihrer Webseite zu verbessern, so dass die Benutzer ein besseres Erlebnis haben, ohne dass Sie sich die Mühe machen müssen, Probleme zu finden und zu beheben.

Da wir so viele Inhalte zu Core Web Vitals haben, werden wir hier nicht näher auf sie eingehen, aber hier ist eine Zusammenfassung dessen, was sie sind und was sie messen: (Weitere Informationen dazu finden Sie in diesem Artikel von Google). 

  • LCP (Largest Contentful Paint): Misst die Ladeleistung
  • FID (First Input Delay): Misst die Interaktivität einer Seite
  • CLS (Cumulative Layout Shift): Misst die visuelle Stabilität

Für alle diese Bereiche sollten Sie einen Wert im “grünen Bereich” erreichen, d. h. im 75sten Perzentil. 

Einige andere Metriken zur Nutzererfahrung, die Sie beachten sollten:

  • Einmalige Besucher
  • Neue vs. wiederkehrende Besucher
  • Seitenaufrufe
  • Zeit auf der Seite
  • Seiten pro Session
  • Absprungrate

Und mehr! Weitere Ideen zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit finden Sie in diesem Artikel mit einigen hilfreichen Metriken, die Sie beachten sollten. Die obige Liste von Metriken können Sie alle in Ihrem Google Analytics finden.

Metriken, die Werbetreibende betreffen

Wenn Sie den Wert der Anzeigen auf Ihrer Webseite für die Werbetreibenden erhöhen wollen, müssen Sie ihnen Verbesserungen bei der Sichtbarkeit und der Klickrate (CTR) bieten können.

Eine niedrige Sichtbarkeit kann durch mehrere Faktoren verursacht werden, aber das Hauptproblem besteht darin, dass die Ansichten auf einer Seite und damit auch die Anzeigen auf dieser Seite von schlechter Qualität sind. In der folgenden Grafik sind einige Gründe aufgeführt, warum eine Anzeige möglicherweise nicht gesehen wird und Ihnen somit keine Einnahmen bringt. 

ad impressions and ad revenue

Die Verbesserung der oben genannten Nutzererlebnisse wird sich wiederum positiv auf die Sichtbarkeit Ihrer Anzeigen auswirken und Ihre Webseite für Werbetreibende attraktiver machen.

Die Klickrate ist ähnlich. Werbetreibende wollen ihre Werbung natürlich auf Webseiten und Seiten zeigen, von denen sie wissen, dass die Nutzer sie tatsächlich anklicken. Wenn eine Seite eine niedrige Sichtbarkeit hat, wird sie wahrscheinlich auch eine niedrige CTR haben. Sie können sich darauf konzentrieren, dieses Problem zu lösen, indem Sie sich die Seitenaufrufe pro Besuch ansehen. 

Ihr Werbe-Setup

Das ist etwas, woran wir unsere Publisher regelmäßig erinnern wollen. Im Wesentlichen geht es darum, dass Sie mit Ezoic bestimmte Maßnahmen ergreifen können, um sicherzustellen, dass Ihre Webseite so eingerichtet ist, dass sie die größtmöglichen Einnahmen erzielt.

In einem kürzlich erschienenen Blog unserer Marketingspezialistin Whitney Wright wurde darauf hingewiesen, dass “die richtige Anzahl von Platzhaltern, die richtige Größe und Platzierung die Gesamtqualität Ihrer Webseite drastisch verbessern oder beeinträchtigen kann”.

Neben der Überprüfung ihres Artikels und der Sicherstellung, dass Ihre spezifischen Anzeigenplatzhalter optimiert sind, haben wir auch ein Tool für alle Publisher mit Levels namens “Site Scores”, das Publishern detaillierte Empfehlungen gibt, mit denen sie ihr Monetarisierungspotenzial maximieren können. 

See this example: 

Da wir über Daten verfügen und täglich Websites in diesen Bereichen unterstützen, kennen wir viele spezifische Strategien, mit denen Sie die Attraktivität Ihrer Webseite für Werbetreibende und das Nutzererlebnis drastisch verbessern können, was wiederum zu höheren Einnahmen führt. 

Site Scores ist ein kostenloses Diagnosetool, das jedem Publisher von Ezoic zur Verfügung steht und Ihnen genau sagt, was Sie anders machen könnten, um mehr Umsatz zu erzielen… das sollten Sie auf keinen Fall verpassen! 

Also, zurück zur Frage der Einnahmen…

Aus den oben genannten Gründen ist die Frage, wie viel Geld Sie verdienen sollten, indem Sie sich mit anderen Webseiten vergleichen, nicht der beste Ansatz. Webseiten sind wie einzigartige Schneeflocken – Ihr Aufbau, Ihre Besucher, Ihr Inhalt und viele andere Dinge spielen alle eine Rolle dabei, wie viel Geld Sie verdienen könnten.

Anstatt sich auf ein willkürliches Umsatzziel zu konzentrieren, ist es viel klüger, sich auf das Erreichen anderer Benchmarks zu konzentrieren, die Ihnen zeigen, wie Sie mehr Umsatz erzielen können.

Wir sollten auch darauf hinweisen, dass unser Team Ihnen helfen kann, herauszufinden, ob es ein größeres Problem mit Ihrer Webseite gibt, das sich drastisch auf Ihre Einnahmen auswirkt. Wenn Sie glauben, dass Sie einen Fehler auf Ihrer Webseite haben, sollten Sie sich so schnell wie möglich darum kümmern, um Ihre Einnahmen wieder auf Kurs zu bringen.

Alles in allem sollten Sie Folgendes bedenken: Jeder Versuch, einen Wert aufzublasen, der nicht vorhanden ist, bringt Webseiten auf lange Sicht in Schwierigkeiten. Qualitativ hochwertige Inhalte kann man nicht vortäuschen. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Webseite gut zu machen, und nicht nur darauf, Leute auf die Seite zu bringen und damit Geld zu verdienen. Das Geld wird folgen, sobald die Qualität da ist.

Für weitere Inhalte zur Optimierung Ihrer Webseite finden Sie hier einige relevante Artikel von Ezoic:

Leave a comment

Your email address will not be published.