Wie man ein On-Page SEO Audit in 12 Schritten durchführt

Published
on-page SEO

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag des Digital Marketers Shabbir Noor.

Mein Name ist Shabbir Noor. Ich bin Online-Vermarkter und habe die letzten 10 Jahre damit verbracht, Webseiten zu erstellen, Hunderttausende von Aufrufen zu erhalten und zu lernen, wie man ein erfolgreicher Publisher wird. Eines meiner jüngsten Projekte war eine Webseite, an der ich von der Gründung im Jahr 2020 bis 2021 gearbeitet habe:

Wenn ich nach all der Zeit eines gelernt habe, dann ist es das: Man braucht eine gute Suchmaschinenoptimierung, damit eine Webseite floriert. Ohne sie riskiert man, nie ein Publikum aufzubauen.

Wahrscheinlich haben Sie das alles schon einmal gehört: dass On-Page-SEO wichtig ist, dass Sie es für eine erfolgreiche Webseite brauchen usw. Aber wenn es Ihnen wie dem normalen Publisher geht, wissen Sie vielleicht nicht, wo Sie anfangen sollen.

Es kann überwältigend sein, herauszufinden, welche On-Page-SEO-Änderungen Sie an Ihrer Webseite vornehmen müssen. Das liegt daran, dass es so viele Faktoren gibt, die in die On-Page-Optimierung einfließen!

Wir haben alles für Sie. Dieser 12-Schritte-Leitfaden führt Sie von der Identifizierung von On-Page-SEO-Problemen bis zu deren Behebung. Außerdem geben wir Ihnen eine Checkliste der besten On-Page-SEO-Verfahren für Ihre Webseite an die Hand.

Und das Beste daran? Es dauert weniger als 10 Minuten, um alle eklatanten Probleme zu beheben.

Das eine Tool, das Sie brauchen

Bevor wir beginnen, sollten wir über ein wichtiges Tool sprechen, das Sie für diesen Prozess benötigen.

Sie können zwar eine On-Page-SEO-Prüfung von Hand durchführen, indem Sie den Quellcode überprüfen, aber das ist ein großer Aufwand. Stattdessen gibt es einige großartige Chrome-Extensions, die diesen Prozess für Sie drastisch beschleunigen. Mein Favorit ist die Detailed SEO Extension, die Sie hier herunterladen können. Sie ist sowohl für Chrome als auch für Firefox verfügbar.

on-page SEO

Schritt 1. Prüfen Sie, ob Ihre Seite indizierbar ist

Der erste Schritt bei jeder On-Page-SEO-Prüfung ist die Überprüfung, ob Suchmaschinen Ihre Seiten indizieren können. Wenn eine Seite nicht indiziert werden kann, wird sie nicht in den Suchergebnissen erscheinen.

Um schnell zu prüfen, ob eine Seite indiziert werden kann, besuchen Sie die Seite und öffnen Sie die detaillierte Erweiterung. Vergewissern Sie sich dann, dass neben der URL die grüne Nachricht “indizierbar” angezeigt wird.

Wenn Ihre Seite nicht indizierbar ist, müssen Sie die einzelne Seite oder die robots.txt-Datei Ihrer Webseite überprüfen, um festzustellen, wo Sie die Indizierung blockiert haben.

Wenn Sie WordPress verwenden, sollten Sie ein SEO-Plugin wie Yoast oder Rank Math einsetzen, um Seiten einfach als “Index” oder “Noindex” zu markieren.

Schritt 2. Prüfen Sie, ob Ihr Seitentitel das Keyword enthält

Der Titel-Tag ist einer der wichtigsten On-Page-SEO-Faktoren. Der Titel Ihrer Seite sollte das Keyword enthalten, für das Sie zu ranken versuchen.

Wenn nicht, müssen Sie es aktualisieren.

Um zu überprüfen, ob Ihr Seitentitel das Keyword enthält, öffnen Sie die detaillierte Erweiterung und sehen Sie sich den Abschnitt “Seitentitel” an. Die Erweiterung sollte den Titel Ihrer Seite hier auflisten.

Ist dies nicht der Fall, müssen Sie den Titel-Tag auf Ihrer Seite bearbeiten. Ihr Titel-Tag sollte eine Mischung aus Ihrem Keyword und etwas sein, das die Leute dazu verleitet, in der Suchergebnisliste auf Ihre Webseite zu klicken.

Schritt 3. Prüfen Sie, ob Ihre H1-Seite das Keyword enthält

Nach dem Titel-Tag ist der H1-Tag der zweitwichtigste On-Page-SEO-Faktor. Wie der Titel-Tag sollte auch der H1-Tag auf Ihrer Seite das Keyword enthalten, für das Sie ranken möchten.

Am einfachsten ist es, wenn Sie den Seitentitel und den H1-Tag gleich lassen.

Schritt 4. Prüfen Sie, ob die URL Ihrer Seite das Keyword enthält

Die URL Ihrer Seite ist auch für die On-Page-SEO wichtig. Daher sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Keyword in der URL enthalten ist, vorzugsweise am Anfang.

Um zu überprüfen, ob Ihr Keyword in der URL enthalten ist, öffnen Sie die detaillierte Erweiterung und sehen Sie sich den Abschnitt “Seiten-URL” an. Sie können auch einfach in der URL-Leiste des Browsers nachsehen (normalerweise oben oder unten auf dem Bildschirm).

Wenn Ihr Keyword nicht in der URL enthalten ist, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie die URL ändern oder unverändert lassen wollen.

Wenn Sie die URL ändern, sieht Google die Seite als etwas völlig Neues an. Wenn diese Seite also bereits Suchtraffic erhält, riskieren Sie, diesen durch eine Änderung der URL teilweise oder ganz zu verlieren, selbst wenn Sie eine Weiterleitung vornehmen.

Wenn Sie bereits Traffic von Keywords erhalten, die mit Ihrem Zielsatz in Verbindung stehen, kann es sich lohnen, die URL zu überspringen und sich auf alles andere zu konzentrieren.

Schritt 5. Prüfen Sie, ob Ihre Seite eine gute Überschriftenstruktur hat

Die Überschriftenstruktur auf Ihrer Seite ist wichtig für die On-Page-SEO. Sie hilft Google, die Hierarchie Ihres Inhalts zu verstehen und erleichtert das Scannen.

Eine gute Überschriftenstruktur sieht wie folgt aus:

H1: Das Keyword, auf das Sie abzielen

H2: Eine Variation des Keywords oder ein eng verwandtes Keyword und ein größeres Thema im Rahmen Ihres Inhalts

H3: Eine andere Variante des Keywords oder ein eng verwandtes Keyword und ein kleineres Thema im Rahmen Ihres Inhalts

H4-H6: Unterthemen, falls erforderlich

Um zu überprüfen, ob Ihre Seite eine gute Überschriftenstruktur hat, öffnen Sie die detaillierte Erweiterung und sehen Sie sich den Abschnitt “Überschriften” an.

Sehen Sie sich auch die aktuellen Seiten in den Top-10-Ergebnissen an und prüfen Sie, welche Rubriken sie abdecken. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle abgedeckt haben.

Sie sollten diesen Abschnitt zu Ihrem Inhalt hinzufügen, wenn Sie etwas vermissen.

Schritt 6. Prüfen Sie, ob Sie das Keyword in den Absatz-Tags verwendet haben

Der nächste zu prüfende On-Page-SEO-Faktor ist, ob Sie Ihr Keyword in den Absatz-Tags Ihrer Seite verwendet haben.

Sie müssen ein Gleichgewicht finden zwischen der mehrmaligen Verwendung des Keywords, um zu signalisieren, dass es sich um das Thema Ihrer Seite handelt, und dem Vermeiden von Keyword-Stuffing (Keyword-Stuffing bedeutet, dass Sie eine unnatürlich hohe Menge Ihres Zielkeywords in Ihren Inhalt einbauen, um Suchmaschinen zu täuschen).

Eine gute Faustregel ist, dass Ihr Keyword 1-2 % Ihres gesamten Inhalts ausmacht. Sie können auch Tools zur Analyse der Wortverteilung wie WordCounter verwenden, um zu sehen, wie oft Sie bestimmte Wörter verwendet haben.

Schritt 7. Prüfen Sie, ob Sie eine verlockende Meta-Beschreibung haben

Die Meta-Beschreibung auf Ihrer Seite ist wichtig für die On-Page-SEO. Die Meta-Beschreibung erscheint in der SERP unter Ihrem Titel und sollte so geschrieben sein, dass sie Klicks anlockt.

Ihre Meta-Beschreibung sollte weniger als 160 Zeichen lang sein und eine Mischung aus Ihrem Keyword und etwas, das die Leute dazu bringt, auf Ihren Link zu klicken, enthalten.

Google berücksichtigt die Meta-Beschreibung (angeblich) nicht als Ranking-Faktor. Dennoch wird berücksichtigt, wie viele Klicks Ihr Ergebnis erhält, wenn es angezeigt wird. Sie sollten also Ihre Meta-Beschreibung so optimieren, dass die Leute auf Ihr Ergebnis klicken und nicht auf das einer anderen Person!

Schritt 8. Überprüfen Sie, ob Sie Ihre Bilder optimiert haben und ob Ihre Bilder Alt-Tags haben

Bilder sind eine großartige Möglichkeit, Ihrer Seite mehr Inhalt hinzuzufügen und können bei richtiger Optimierung die On-Page-SEO unterstützen.

Vergewissern Sie sich, dass alle Ihre Bilder mit Alt-Tags versehen sind, die beschreiben, worum es in dem Bild geht. Diese helfen Google zu verstehen, worum es in Ihren Bildern geht, und sie helfen Google auch, Ihre Bilder in den Suchergebnissen anzuzeigen.

Mit WordPress ist dies sehr einfach zu bewerkstelligen. Wenn Sie einfach auf das Bild im Gutenberg-Editor klicken, können Sie den Alt-Text im Panel auf der rechten Seite ändern.

Falls das Panel nicht angezeigt wird, klicken Sie auf das Zahnradsymbol in der oberen rechten Ecke und vergewissern Sie sich, dass “Block” aktiviert ist.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihre Bilder komprimiert sind, damit sie nicht zu lange zum Laden brauchen. Niemand möchte darauf warten, dass Bilder geladen werden, also stellen Sie sicher, dass sie optimiert sind!

Verwenden Sie ein Tool wie ShortPixel, um Ihre Bilder zu komprimieren.

Wenn Sie Ezoic Leap verwenden, haben wir eine Funktion, die Ihre Bilder automatisch in einem optimierten, leichten Format bereitstellt.

Schritt 9. Prüfen Sie, ob Sie externe Links haben, die zu autorisierten Webseiten führen

Externe Links sind Links auf Ihrer Seite, die zu anderen Webseiten führen. Sie sind wichtig für die On-Page-SEO, weil sie Google zeigen, dass Sie auf relevante, hochwertige Webseiten verlinken, um Ihre Aussagen zu zitieren.

Ein weit verbreiteter Irrtum vieler Publisher ist, dass sie glauben, die besten SEO-Praktiken bestünden darin, nur auf interne Inhalte zu verlinken. Das stimmt nicht. Externe Links (wie dieser hier!) zu hilfreichen, maßgeblichen Links sind entscheidend, um Google zu zeigen, dass Ihr Artikel nützlich ist.

Die Anzahl der externen Links auf Ihrer Seite ist nicht so wichtig wie die Qualität der Webseiten, auf die Sie verlinken. Stellen Sie also sicher, dass Sie nur auf Webseiten verlinken, die relevant und qualitativ hochwertig sind!

Schritt 10. Prüfen Sie, ob Ihre Seite über interne Links verfügt, die zu ihr führen

Interne Links sind genau so wichtig wie externe Links! Interne Links helfen Google, die Hierarchie Ihrer Webseite zu verstehen und zu erkennen, worum es auf den einzelnen Seiten geht.

Außerdem geben interne Links die Autorität von stärkeren Seiten auf Ihrer Webseite an andere weiter, und sie helfen Google und den Suchmaschinen zu erkennen, welche Themen miteinander verbunden sind.

Sie tragen auch dazu bei, die Besucher länger auf Ihrer Webseite zu halten, da sie mehr Inhalte lesen können.

Stellen Sie sicher, dass Sie, wann immer möglich, intern auf andere relevante Seiten Ihrer Webseite verlinken. Aufmerksamen Lesern wird auffallen, dass wir in diesem Beitrag selbst auf andere Seiten im Ezoic-Blog verlinkt haben!

Schritt 11. Prüfen Sie, ob Ihre Seite mobilfreundlich ist

Mobilfreundlichkeit ist ein wichtiger On-Page-SEO-Faktor, da immer mehr Menschen mit mobilen Geräten im Internet suchen, bis zu 56 % der gesamten Internetnutzer im Jahr 2021.

Wenn Ihre Webseite nicht mobilfreundlich ist, werden Sie in den SERPs nicht gut platziert. Ganz zu schweigen davon, dass Sie den Nutzern ein schlechtes Erlebnis bieten werden, was wahrscheinlich dazu führt, dass sie Ihre Webseite verlassen.

Sie können überprüfen, wie mobilfreundlich Ihre Webseite ist, mit dem Google Mobile-Friendly Test Tool. Geben Sie einfach Ihre URL ein, und das Tool teilt Ihnen mit, ob Ihre Webseite mobilfreundlich ist oder nicht.

Wenn Ihre Webseite nicht mobilfreundlich ist, müssen Sie das Theme ändern oder einen Entwickler beauftragen, Ihnen zu helfen.

Neben dem Inhalt gehört die Mobilfreundlichkeit zu den wichtigsten Rankingfaktoren in den 2020er Jahren.

Schritt 12. Überprüfen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Seite

Die Seitengeschwindigkeit ist ein weiterer On-Page-SEO-Faktor, der immer wichtiger wird.

Nutzer erwarten, dass Webseiten schnell geladen werden, und wenn das bei Ihrer Webseite nicht der Fall ist, werden Sie in den SERPs nicht gut platziert.

Sie können Ihre Seitengeschwindigkeit mit dem Tool PageSpeed Insights von Google überprüfen. Geben Sie einfach Ihre URL ein. Sie erfahren dann, wie schnell Ihre Webseite auf Desktop- und Mobilgeräten geladen wird.

Wenn Ihre Webseite nicht schnell genug lädt, müssen Sie einen Entwickler beauftragen, der Ihnen hilft, das Problem zu beheben.

Auch hier gilt: Wenn Sie Ezoic verwenden, kümmert sich Leap um all dies.

Wenn Sie Leap nicht verwenden, haben wir einen ausführlichen Leitfaden zur Geschwindigkeitsoptimierung, den Sie hier einsehen können. 

Fazit

On-Page-SEO-Audits sind wichtig für die digitale Marketingstrategie jeder Webseite. Sie helfen Ihnen, alle On-Page-SEO-Probleme auf Ihrer Webseite zu identifizieren und zu beheben, was Ihnen helfen kann, das Ranking Ihrer Webseite in den SERPs zu verbessern.

Wenn Sie nicht regelmäßig On-Page-SEO-Audits durchführen, verpassen Sie eine große Chance, die Leistung Ihrer Webseite zu verbessern.

Shabbir Noor hilft bei der Vermarktung von Online-Unternehmen. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich Content Marketing und Networking. Erfahren Sie mehr unter ShabbirNoor.com.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *