Unterstützt Web 3.0 Content-Webseiten und Anzeigen?

Published

Kryptowährung. Blockchain. Metaverse. Virtuelle Realität. Web 3.0. All dies sind die neuesten Konzepte und Schlagworte aus der Welt der Technik.

Vielleicht haben Sie schon von Web3, auch bekannt als Web 3.0, gehört. Aber was ist das genau? Wir werden darüber sprechen, wie die Dinge in Bewegung gekommen sind und wohin sich das Web 3.0 entwickelt.

Die Entwicklung des Internets

Zunächst einmal: Was sind die früheren Iterationen des Webs? Lassen Sie uns kurz zurückgehen, um ein besseres Verständnis zu bekommen.

Web 1.0 war die erste Phase des Internets. In den späten 1980er Jahren bis Ende der 1990er/Anfang der 2000er Jahre vollzog sich dieser Wandel. Das Internet war zu diesem Zeitpunkt rein lesend, d. h. es gab nur sehr wenig Benutzerinteraktion, wie wir sie heute kennen. Sein Hauptzweck war die Verbreitung von Informationen, wie bei einer Enzyklopädie.

Nach der Dot-Com-Blase kam das Web 2.0, also der aktuelle Stand des Internets. Wie Sie bereits wissen, konzentrieren wir uns jetzt auf umfangreiche Anwendungen, nutzergenerierte Inhalte und verstärkte Interaktivität. Denken Sie an persönliche Daten.

Werfen Sie einen Blick auf diese kurze Zusammenfassung der Unterschiede zwischen den Versionen. Hier finden Sie einige der wichtigsten Merkmale und Eigenschaften der einzelnen Versionen.

Was ist Web 3.0?

Web 3.0 lässt sich nicht einfach zusammenfassen. Sie werden keine Definition in einer objektiven Knowledge Base im Internet finden.

Es kann kurz als die Evolution der Web-Nutzung und -Interaktion beschrieben werden, die die Umwandlung des Webs in eine Datenbank beinhaltet. Sie ermöglicht die Aufwertung des Back-Ends des Webs, nachdem man sich lange Zeit auf das Front-End konzentriert hat.

Betrachten Sie Web 3.0 als einen Begriff, der viele Entwicklungen der Webnutzung und Interaktion auf verschiedenen Wegen beschreibt. Dabei sind die Daten nicht mehr Eigentum, sondern werden gemeinsam genutzt, wobei die Dienste unterschiedliche Ansichten für dasselbe Web/dieselben Daten bieten.

Das dezentrale Blockchain-Protokoll des Web 3.0 wird es dem Einzelnen ermöglichen, sich mit einem Internet zu verbinden, das ihm gehört und in dem er für seine Zeit und seine Daten angemessen entlohnt wird. Hier kommen Dinge wie Kryptowährungen und NFTs ins Spiel.

Eine weitere Analogie, die mir in den Sinn kommt, ist Pied Piper und ihr Traum von einem dezentralisierten Internet. Das Web soll wieder in die Hände der Nutzer gelegt werden.

Silicon Valley' Season 3, Episode 9: What Exactly Is Pied Piper? - The New  York Times

Warum das wichtig ist

Diese Bewegung oder Initiative zielt darauf ab, den Nutzern die Macht zurückzugeben und sie von den großen Unternehmen zu trennen. In den letzten Jahren wurde viel darüber berichtet und diskutiert, dass die Monetarisierung der persönlichen Daten der Nutzer ein Teil unseres täglichen Lebens ist, den wir nur widerwillig akzeptieren.

Wenn Ihnen die Möglichkeit wichtig ist, das Eigentum an Ihren persönlichen Daten wiederzuerlangen, sollten Sie sich für das Web 3.0 interessieren. Wenn Sie ein Internet nutzen möchten, das allen Nutzern den gleichen Nutzen bietet, können Sie sich für das Web 3.0 begeistern.

Wenn Sie die Vorteile der Dezentralisierung verstehen, ist es außerdem an der Zeit, die Bedeutung des Web 3.0 zu erkennen. Wenn Sie sich an die ursprüngliche Vision für das World Wide Web erinnern, ist das Web 3.0 in vielerlei Hinsicht eine Manifestation dieser Vision. Es hat ein paar Anpassungen gebraucht, aber es scheint, dass wir uns dem Beginn dieser neuen Ära nähern.

Auswirkungen auf Webseiten mit Inhalten

Jetzt wird darüber diskutiert, wo die Webseiten in Bezug auf die neuen Web 3.0-Bemühungen einzuordnen sind.

Webseiten, deren Hauptziel darin besteht, Informationen oder Unterhaltung zu bieten, unterscheiden sich deutlich von solchen, die als Service oder für jemanden mit großen Datenmengen arbeiten – wie zum Beispiel jede Art von nutzergenerierten Webseiten mit Web 2.0-Inhalten wie Facebook.

Was die Werbung betrifft, so deuten alle Anzeichen auf noch reichhaltigere und interaktivere Möglichkeiten hin, als sie derzeit bestehen. Wird sich die Struktur des Anzeigenkaufs und -verkaufs ändern? Das ist möglich, und höchstwahrscheinlich zum Besseren.

Eine Vorhersage, die sich bei Google schon ein wenig bewahrheitet hat, ist, dass Nischen und Kategorien von Webseiten mit ähnlichem Publikum in einen Topf geworfen werden. Auf diese Weise würden die Unternehmen, die diese Anzeigen kaufen, ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Publikum erhalten, und die Eigentümer der Webseiten würden höhere Anzeigenpreise erzielen.

Im Moment gibt es eine enorme Lernkurve für diejenigen, die Web 3.0-Prinzipien in eine inhaltliche Webseite implementieren wollen.

Der Jargon, den man online und von Informanten aus dem Silicon Valley liest, ist nicht immer leicht zu verdauen. Es gibt viele Bereiche des Web 3.0 zu erforschen, aber in diesem frühen Stadium ist es schwierig, teuer und wird sich stark von dem unterscheiden, was man in den Medien liest.

Dennoch kann man nie zu früh für einen Trend sein. Das Internet der Blockchains bietet den Publishern wirklich einzigartige Möglichkeiten, aber es könnte zunächst den technisch versierteren Publishern vorbehalten sein, die den Wunsch haben, an der Spitze zu stehen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, schauen Sie bei einigen Ihrer Lieblingsmarken oder -personen nach, ob sie ihre Zeit in diese Revolution investieren.

Zusammenfassung

Der Punkt ist, dass das Web 3.0 jetzt erst beginnt. Aller Voraussicht nach wird es in den nächsten 10 Jahren weiter wachsen und sich weiterentwickeln. Sind die Bandbreite und die Rechenleistung zum jetzigen Zeitpunkt vorhanden? Nein. Aber es ist sicherlich sinnvoll, seine Wissensbasis aufzubauen.

Es ist ein demütigender Moment, wenn langjährige Ingenieure zugeben, dass es wie ein Neuanfang ist und sie das Gefühl haben, nichts zu wissen. Ich frage mich, wie sich der Rest von uns dabei fühlt.

Kurz gesagt, wir nähern uns einer Ära, die mit der der späten 1990er Jahre vergleichbar ist. Der digitale Besitz von Dingen über die Blockchain ist ein disruptiver Trend, der voraussichtlich noch zunehmen wird. Im Januar 2022 wurden auf OpenSea – einem Marktplatz für NFTs – bereits Transaktionen im Wert von über 1 Mrd. USD getätigt, und es werden immer mehr.

Der Übergang zur Blockchain-Technologie und zu einem dezentralisierten System dürfte spannend sein. Es wird zwar nicht nahtlos und nicht über Nacht gehen, aber erwarten Sie, dass Sie im Laufe der Zeit mehr hören werden.

Leave a comment

Your email address will not be published.