Wachstum Ihrer Webseite, Schritt 1: Kennen Sie Ihren Markt

Veröffentlicht am

Ezoic freut sich, eine begrenzte Serie von Gastautor und Ezoic Publisher, Ron Stefanski, anbieten zu können, in der er die wichtigsten Schritte für den Aufbau einer Webseite oder eines Online-Geschäfts erläutert. Weitere hilfreiche Tipps finden Sie in den Artikeln, die er im Laufe des Jahres veröffentlicht.


Heutzutage argumentieren viele, dass eine digitale Präsenz eine wichtigere Rolle für den Erfolg Ihres Unternehmens spielt als eine physische Präsenz. 

In einigen Branchen trifft dies sicherlich zu, und in den letzten Jahren habe ich beobachtet, dass immer mehr Unternehmen ihre Präsenz im Internet ausbauen. 

Eine der einfachsten Möglichkeiten, im Internet sichtbar zu werden, ist die Erstellung einer Webseite. Dies ist ein effektiver und kostengünstiger Weg, um sicherzustellen, dass Sie von Ihrer Zielgruppe gefunden werden. 

Aber beim Aufbau einer erfolgreichen Webseite geht es nicht einfach darum, ein paar Seiten zusammenzustellen und auf “Veröffentlichen” zu drücken. Es gibt viel zu tun, um eine Webseite zu erstellen, die als solide Grundlage für Ihren zukünftigen Geschäftserfolg dienen wird. 

Das Erste und Wichtigste ist, dass Sie Ihren Markt kennen – und genau darum geht es in diesem Artikel. 

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihren Markt kennenlernen können, damit Sie eine einzigartige und nützliche Webseite erstellen können, die Ihr Publikum lieben wird.

1. Bestimmen Sie den Hauptzweck Ihrer Webseite

Bevor Sie mit dem Aufbau Ihrer Webseite beginnen, müssen Sie zunächst das Hauptziel Ihrer Seite festlegen. 

Was hoffen Sie zu erreichen? Was ist Ihr Ziel? Was sind Ihre Ziele

  • Möchten Sie Produkte online verkaufen?
  • Möchten Sie Menschen über Ihr Unternehmen informieren und sie ermutigen, Sie zu kontaktieren?
  • Möchten Sie Ihre kreative Arbeit präsentieren?

Sie müssen zunächst einen klaren Fokus haben, damit Sie eine Webseite erstellen können, die sowohl für Sie als auch für Ihr Zielpublikum hilfreich ist. 

Die meisten Menschen übergehen diesen Schritt, aber das ist ein großer Fehler. 

Sie müssen sich die Zeit nehmen, den Zweck Ihrer Webseite festzulegen und zu planen, was Sie der Welt mitteilen wollen. Eine vage Vorstellung davon zu haben, welchem Zweck Ihre Webseite dienen soll, reicht nicht aus. 

Wenn Sie zu Beginn nicht genau wissen, was Sie wollen, werden Sie es sehr schwer haben, mit Ihrer Seite einen nennenswerten Erfolg zu erzielen. 

Wenn Sie sich den Hauptzweck Ihrer Webseite ausdenken, hilft es Ihnen, darüber nachzudenken, wer Sie sind. Denken Sie an die Dinge, für die Sie sich begeistern, an Ihre Grundwerte und die Ihres Unternehmens sowie an andere Themen in diesem Zusammenhang.

Wenn Sie klare Antworten auf diese und andere Fragen haben, kommt diese Klarheit bei Ihren Webseiten-Besuchern, Interessenten und Kunden an. Sie vermitteln eine Nachricht von Professionalität und schaffen Vertrauen in Sie und Ihre Marke.

2. Berücksichtigen Sie Ihren Kundenkreis

Sobald Sie den Hauptzweck Ihrer Webseite bestimmt haben, ist es an der Zeit, die folgenden Fragen zu klären: 

  • Wer sind Ihre derzeitigen (oder potenziellen) Kunden?
  • Wie verhalten sie sich? Was sind ihre Eigenschaften und Merkmale?
  • Warum kaufen sie Produkte oder Dienstleistungen von Ihnen?
  • Welche gemeinsamen Merkmale oder Interessen haben sie?
  • Welche bringen Ihnen die meisten Aufträge?
  • Gibt es andere Menschen, die ähnlich wie sie sind und von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung profitieren könnten?

Kennen Sie Ihre Nische und wählen Sie bestimmte Zielgruppen aus.

Denken Sie an die folgenden Faktoren:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Beruf
  • Standort
  • Bildungsniveau
  • Einkommensniveau
  • Zivilstand oder Familienstand
  • Ethnischer Hintergrund

Sie könnten auch die psychografischen Merkmale Ihrer Zielkunden berücksichtigen. Die Psychografie bezieht sich auf die eher persönlichen Merkmale jedes Einzelnen, wie z. B.: 

  • Persönlichkeit
  • Haltungen
  • Verhalten
  • Werte
  • Lebensstile
  • Interessen/Hobbys

Denken Sie daran, dass Sie nicht einfach eine Webseite erstellen, um Inhalte bereitzustellen, sondern eine Seite, die als Drehscheibe für alle Ihre Online-Marketingbemühungen dient und es Ihnen ermöglicht, die richtigen Leute zu erreichen, die Interesse an Ihrem Produkt haben.

Fragen Sie sich selbst:

  • Wie passt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in ihren Lebensstil? 
  • Wie werden sie das Produkt verwenden? Wann werden sie es verwenden? 
  • An welche Medien werden sie sich wenden, um mehr Informationen zu erhalten?
  • Welche Art von Inhalten bevorzugen sie, und wie konsumieren sie diese am liebsten?

Tauchen Sie so tief wie möglich ein, damit Sie genau wissen, wer Ihre Kunden sind. 

PRO TIPP: Da Ihre Seite noch nicht entworfen ist, sollten Sie eine Landing Page erstellen, um E-Mails zu sammeln, damit Sie ein E-Mail Marketing Tool verwenden können, um Ihr Publikum mit Fragen zu kontaktieren, bevor die Seite gestartet wird. 

Mit diesem Schritt stellen Sie sicher, dass Ihre Seite alle Qualitäten aufweist, um Ihre Zielkunden anzuziehen. Er hilft Ihnen auch dabei, den idealen Kunden zu bestimmen, den Sie bedienen werden, damit Sie eine Webseite mit allen Elementen erstellen können, die ihn am meisten ansprechen werden. 

Wenn Ihr Markt zum Beispiel sehr gebildet und anspruchsvoll ist, dann sollten Sie eine Seite mit einer gewissen Eleganz in Design und Struktur erstellen. Denken Sie an minimalistische Funktionen anstelle von komplizierten Grafiken.

Wenn Sie sich dagegen an einfache Leute wenden, muss Ihre Webseite dies in ihrem Design, Layout und ihrer Funktionalität widerspiegeln.  Um dies richtig zu machen, ist es am besten, entweder einen Grafikdesigner zu beauftragen oder das beste Grafikdesign-Tool für Ihr Unternehmen zu finden und das Design der Seite vor der Codierung selbst zu erstellen.

Beide Arten von Webseiten lassen sich mit einsteigerfreundlichen Webseiten-Plattformen wie WordPress (und WP Page Builders, wenn Sie den Code nicht verändern möchten), Wix, Squarespace und anderen leicht erstellen. 

Neal Taparia, der Gründer von Solitaire Brain, erklärt: “Als Spiel- und Gehirnjogging-Webseite zielten wir auf eine ältere Zielgruppe ab. Deshalb haben wir für unsere Solitaire-Spiele thematische Decks mit historischer Popkultur erstellt, von denen wir wussten, dass unser Publikum sie verstehen würde.”  

3. Durchführen von Konkurrenzforschung

Ihr Markt besteht nicht nur aus Ihren Kunden, sondern auch aus Ihren Wettbewerbern. 

Heutzutage ist es selten, dass ein Unternehmen mit einer völlig einzigartigen Idee aufwartet. Das bedeutet, dass es unabhängig davon, welches Produkt oder welche Dienstleistung Sie anbieten, immer andere registrierte Unternehmen gibt, die das Gleiche anbieten.  

Deshalb müssen Sie nicht nur Ihren Kundenstamm kennen, sondern sich auch über die Konkurrenz informieren, bevor Sie Ihre Webseite erstellen. 

Das Geheimnis dabei ist, zu recherchieren, zu recherchieren, zu recherchieren und dann noch mehr zu recherchieren.

Finden Sie so viel wie möglich darüber heraus, wer die derzeitigen Kunden Ihrer Konkurrenten sind und auf wen sie abzielen.

Es kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, wie wichtig es ist, sich vor dem Aufbau einer eigenen Seite über die Konkurrenz zu informieren. 

Aber es geht hier nicht darum, dass Sie sich auf denselben Markt stürzen. Vielmehr könnte diese Untersuchung Ihnen helfen, eine Marktnische zu finden, die Ihre Konkurrenten übersehen haben. 

Sie können sich die Webseiten Ihrer Konkurrenten ansehen, um eine gute Vorstellung von den besten Designs, Layouts, Inhaltsarten usw. zu bekommen, so dass Sie wissen, was in Ihrer Branche gut funktioniert und was Sie bei der Erstellung Ihrer eigenen Webseite vermeiden sollten.

Wenn Sie nicht wissen, was Ihre Konkurrenten tun, werden Sie nicht in der Lage sein, effektive Wege zu finden, um sich von den anderen abzuheben.  

Außerdem können Sie auf diese Weise sicherstellen, dass Ihre Arbeit mit den Branchenstandards übereinstimmt.

4. Analysieren Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung

Um Ihren Markt zu kennen, müssen Sie auch Ihr Produkt kennen. Wenn Sie zum Beispiel eine Webseite für den Verkauf von Luxusuhren erstellen wollen, dann wollen Sie natürlich die Oberschicht der Gesellschaft ansprechen, und das muss sich auch in Ihrer Webseite widerspiegeln. 

Wenn Sie auf Ihrer Webseite hingegen günstige Artikel anbieten, müssen Design und Inhalt Ihrer Webseite auf einkommensschwächere Schichten ausgerichtet sein.  

Ebenso muss Ihr Produkt auf eine bestimmte Art von Markt ausgerichtet sein. 

So richten sich beispielsweise Schönheitsprodukte in der Regel an Frauen, während die meisten extremen Outdoor-Ausrüstungen in der Regel für Männer bestimmt sind. In den meisten Fällen wird Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung den Markt, auf den Sie sich konzentrieren, direkt bestimmen. 

Um Ihnen bei der Analyse Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung zu helfen, finden Sie hier einige Tipps, die Sie beachten sollten:

  • Erstellen Sie eine Liste mit den verschiedenen Merkmalen Ihres Produkts/Ihrer Dienstleistung
  • Listen Sie für jede Funktion die wichtigsten Vorteile auf, die sie bietet
  • Führen Sie, wenn möglich, die Vorteile dieser Vorteile auf.

Hier ist ein Beispiel: 

  • Ein Werbetexter bietet qualitativ hochwertige Dienstleistungen zum Schreiben von Inhalten an.
  • Einer der Hauptvorteile sind hochwertige, ansprechende Inhalte, die bei Google gut ranken.
  • Hochwertige Inhalte führen zu mehr organischem Traffic auf der Webseite, was wiederum zu mehr Leads und Verkäufen führt.

Der Hauptnutzen hochwertiger Inhalte besteht also darin, mehr Kunden und Leads zu gewinnen und den Gewinn des Unternehmens zu steigern.

Sobald Sie Ihre Vorteile kennen, können Sie eine Liste von Personen erstellen, die das Bedürfnis oder den Schmerzpunkt haben, den der Nutzen Ihres Produkts anspricht. Ein Werbetexter könnte sich also an Unternehmen wenden, die daran interessiert sind, ihren organischen Traffic und ihre Einnahmen zu erhöhen oder die Konversionen durch effektives Content Marketing zu steigern.

growing your website

5. Planen Sie die Customer Journey

Nachdem Sie die oben genannten Schritte durchgeführt haben, ist es an der Zeit, Ihre Customer Journey zu planen. Sie kennen nun die zentralen Werte, auf denen Ihre Webseite basieren sollte. 

Sie wissen, welche Art von Besuchern Sie auf Ihre Webseite locken wollen, und Sie kennen die Nachricht, die Sie den Besuchern Ihrer Seite vermitteln wollen. 

Jetzt müssen Sie sich nur noch überlegen, durch welche Art von Reise Sie Ihre Kunden führen wollen, von dem Zeitpunkt an, an dem sie mit Ihrer Marke interagieren, bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sie in zahlende Kunden und schließlich in loyale Markenbefürworter verwandeln.

Sie haben bereits viele der Schritte zur Erstellung einer Customer Journey durchgeführt, darunter auch die folgenden:

  • Setzen Sie Ihre Ziele
  • Erstellen von Buyer Personas
  • Identifizierung von Schmerzpunkten und Motivationen

…und so weiter. 

Jetzt müssen Sie nur noch die verschiedenen Berührungspunkte berücksichtigen, an denen Kunden mit Ihrer Marke interagieren.  Das können E-Mails, Webinare, soziale Medien, Kommentare, Foren, Podcasts usw. sein.

Hier geht es darum, die Berührungspunkte darzustellen und Informationen einzubeziehen, die verschiedene Handlungselemente, Emotionen und potenzielle Herausforderungen bei der Erfahrung Ihrer Kunden mit Ihrem Unternehmen ansprechen.

Wenn Sie all diese Informationen haben, sind Sie besser gerüstet, um alle Fragen zu beantworten, die bei der Erstellung einer Webseite auftauchen, damit Sie eine Seite erstellen können, die wirklich auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden eingeht. 

Fazit zum Wachstum Ihrer Webseite

Da haben Sie es. Fünf Tipps, die Ihnen helfen, Ihren Markt zu kennen, bevor Sie eine Webseite erstellen. Nutzen Sie die Informationen in diesem Artikel, um die Lücke zu verstehen, die Sie auf dem Markt füllen, damit Sie eine Webseite erstellen können, die Ihre idealen Kunden zu schätzen wissen.

Haben Sie noch weitere Tipps, wie Sie Ihren Markt kennen lernen können, bevor Sie Ihre Webseite erstellen? Wenn ja, lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert