Wie sich das Google Core Update vom Juni auf digitale Publisher ausgewirkt hat (2019)

Google hat es sich zur Gewohnheit gemacht, mehrmals im Jahr Aktualisierungen des „Kern“-Suchalgorithmus anzukündigen. Das Webmaster Team von Google geht in der Regel nicht ins Detail, was diese „Kern“-Aktualisierungen konkret bedeuten. Das Google Core Update vom Juni 2019 war keine Ausnahme. Der einzige Unterschied bestand in der Kommunikation des Updates – Google kündigte es 24 Stunden vorher auf Twitter an.

Im Folgenden werde ich darauf eingehen, wie sich das jüngste Update des Google-Suchalgorithmus vom Juni 2019 auf digitale Publisher ausgewirkt hat.

  • Welche Entwicklungen ergaben sich für Publisher in diesem letzten Update?
  • Welche Arten von Publishern waren am stärksten betroffen (positiv wie auch negativ)?
  • Welche Gemeinsamkeiten hatten Websites, die dank des Updates steigende Besucherzahlen verzeichnen konnten?
  • An welchen Attributen sollten Sie arbeiten, wenn Sie von diesem Update negativ betroffen wurden?

Welche Daten wurden erhoben? Die folgenden Daten und Informationen beinhalten Datensätze von über 5.000 digitalen Publishern, die den Großteil ihres Website-Traffics über Google generieren. Es umfasst eine Mischung von Publishern, von kleinen Blogs bis hin zu großen Medienmarken. Wir haben auch die Saisonalität berücksichtigt und Ausreißer eliminiert. Der Zeitrahmen umfasst die 10 Tage vor dem Update und die 10 Tage danach; denn hier haben die meisten Websites die Auswirkungen der Algorithmusänderungen gesehen (wir haben in beiden Perioden die gleichen Wochentage betrachtet).

Worum ging es im Google Core Update von Juni 2019?

Aktualisierungen des Google-Kernalgorithmus gehen oft einher mit regen und branchenweiten Spekulationen über die Aussagen von Google und darüber, was die Updates am Ende bewirken würden. Im Allgemeinen beinhalten diese Updates eine Vielzahl von Änderungen in der Art und Weise, wie Google die Suchergebnisse bewertet und indiziert. Für Webmaster ist es extrem schwierig zu verstehen, ob ihre Seiten den SEO Best Practices entsprechen.
Hinsichtlich des Updates vom Juni 2019 kündigte Google an, dass sie ein „Diversity Update“ einbauen würden, um doppelte Ergebnisse für dieselbe Website zu eliminieren. Dies geschah zusätzlich zum Core-Update.

Das machte es für Webmaster noch schwerer zu verstehen, ob ihre Website durch das Kernupdate vom Juni 2019 positiv oder negativ beeinflusst werden würde (obwohl unsere Freunde bei Moz glauben, dass das Diversity-Update fast keinen Einfluss auf die tatsächliche Vielfalt der Suchergebnisse hatte).

How digital publishers were impacted by the 2019 JUne Google Core Update

Inwiefern waren Publisher durch das Update betroffen?

Insgesamt schienen Publisher bei diesem Update gut davon gekommen zu sein. 55% aller untersuchten Publisher sahen einen nicht-saisonalen Anstieg der organischen Pageviews ab dem 4. Juni.

Damit bleiben 45% der Publisher, die insgesamt keinen oder einen negativen Effekt verzeichnen. Nur 27% verzeichneten tatsächlich einen messbaren Rückgang des organischen Traffics.
Glücklicherweise stellten wir einen positiven Einfluss auf die Gesamtmenge des organischen Traffics fest, den Google an digitale Publisher schickte. Dies ist eine gute Nachricht für Publisher, die die Daten über die Gesamtzahl der No-Click-Suchen und nicht-organische Klicks gesehen haben.

June 2019 Google core update graph

Warum haben Websites nach dem Google-Update vom Juni 2019 Traffic verloren?

Wenn wir digitale Publisher betrachten, können wir einige gemeinsame Merkmale von Websites erkennen, die Traffic verloren haben und auch denen, die Traffic gewonnen haben.
Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, welche Elemente am wichtigsten waren, verglichen wir die Websites, die die meiste Menge an Traffic verloren haben, mit den Websites, die am meisten von dem Update profitiert haben.
Dies ist keineswegs eine umfassende Liste. Wir haben die beliebten oder oft diskutierten Attribute angesehen, die objektiv zu beobachten waren, um die größten „Gewinner“ und „Verlierer“ des Google-Updates vom Juni zu vergleichen.

who was affected by the recent google update

Über die Domainautorität haben wir bereits gesprochen. Während die Domainautorität von Moz letztlich nicht repräsentativ für eine Metrik oder Punktzahl von Google selbst ist (und auch kein Ranking-Faktor ist), schafft sie doch ein Verständnis dafür, dass Google die Autorität oder das Vertrauen bestimmter Domänen gewichten könnte.

Wir haben uns die Domainautorität im Laufe der Zeit genauer angesehen und warum sie möglicherweise für das Wachstum einer neuen Seite nicht so wichtig ist, wie viele denken. Aber bei den größten Verlierern an Traffic haben wir gesehen, dass die Domainautorität möglicherweise korreliert war. Die betroffenen Websites enthielten häufig Abfragen, von denen Google glauben könnte, dass sie ein höheres Maß an Autorität benötigen, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen (mehr dazu weiter unten).
Zusätzlich wollten wir angesichts der Hysterie über Seitengeschwindigkeit im vergangenen Jahr sehen, wie die Seitengeschwindigkeit mit Trafficgewinn oder -verlust korreliert.

Als wir Seiten, die Traffic verloren haben mit Seiten verglichen, die Traffic gewonnen haben, sahen wir fast keinen Unterschied im durchschnittlichen mobilen Pagespeed Insights Score (Googles Pagespeed Testing Tool für Webmaster).

Auch als wir die Gruppen mit den größten Gewinnen vs. den größten Verlusten im Traffic verglichen, stellten wir nur einen geringen Unterschied in PageSpeed Insights Scores fest. Es gab jedoch eine 32% höhere Punktzahl auf den Seiten mit den besten Ergebnissen während des Updates.

Hier ein paar Ressourcen zur Verbesserung der Geschwindigkeit mobiler Websites:

outdated content and google updates

Schließlich haben wir einen Blick auf die Verwendung von Stock Image geworfen. Dieses mag merkwürdig erscheinen, wurde aber von Google Webmaster-Teammitglied, John Mueller, während eines neuen Google Webmaster-Chats spezifisch erwähnt. Er bemerkte, dass Websites mit veralteten Inhalten oder vielen Archivfotos betroffen sein könnten.
Während veraltete Inhalte auf Tausenden von Websites etwas subjektiv und schwer zu messen sind, könnten wir uns die Verwendung von nicht-einzigartigen Bildern genauer ansehen. Bei Betrachtung der Seiten mit den dramatischsten Traffic-Rückgängen, konnten wir keinen Unterschied in der Verwendung von Bildern zwischen ihnen und den Websites mit den größten Traffic-Zunahmen feststellen.
Dies kann je nach Nische, Kategorie oder Publisher unterschiedlich sein, aber hier haben wir keinen wesentlichen Trend in den Daten gefunden.

Welche Arten von Websites waren am stärksten von dem Update im Juni betroffen?

Während unsere Stichprobe natürlich nicht das gesamte Web abbildet, wurden einige Unterschiede bei Themen deutlich.

publishers impacted by 2019 Google algorithm update

Einige davon sind für Publisher, die die Google-Updates der letzten Jahre verfolgt haben, vielleicht keine große Überraschung. Letztes Jahr wurde das Update im März wegen der Auswirkungen auf viele Gesundheits- und Wellness-Sites als „Medic-Update“ bezeichnet.
Google hat in den Richtlinien für die Suchqualität deutlich gemacht, dass sie weiterhin ein besonderes Interesse daran haben, Websites, die „Ihr Geld oder Ihr Leben“ betreffen (allgemein als YMYL bezeichnet), angemessen zu bewerten. Die Kriterien von Google dafür sind im Wesentlichen ein Konzept von Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (EAT). Wir werden das in einem weiteren Blog ansprechen.
Diese YMYL-Seiten können grob in Nischen unterteilt werden, die Menschen zu Gesundheits-, Finanz- und anderen Themen beraten, die Expertenwissen erfordern und das Wohlbefinden einer Person beeinflussen.
Vor diesem Hintergrund ist es keine Überraschung, dass ein niedriger Domain-Autoritätswert bei diesen Arten von Websites zu deutlichen Verlusten an Traffic geführt hat.

Was könnte sonst noch ein Faktor im Juni-Update von Google sein?

Es ist schwer Faktoren festzustellen, die Seiten definitiv beeinflusst haben.

Eine Sache, die wir oft gehört haben ist, dass viele Publisher glaubten, dass dieses jüngste Update ihre positiven oder negativen Ergebnisse aus früheren Google-Kernupdates „korrigiert“ hat.

Aus unseren Daten ging das nicht hervor.
Wenn man sich mehrere Seiten aus früheren Studien ansieht, schien es keine Trends zu geben, die wir zwischen verschiedenen Seiten bemerkt haben, die in früheren Updates und diesem letzten Update vom Juni 2019 Traffic verloren oder gewonnen haben.
Aber…

Hier einige Punkte, die uns aufgefallen sind beim Vergleich von Verlierern und Gewinnern des Updates:

  • Websites, die nicht regelmäßig neue Inhalte produzieren, waren stärker betroffen als Websites, die häufig neue Inhalte veröffentlichen.
  • Nicht englischsprachige Websites waren stärker betroffen als englischsprachige Websites.
  • Seiten, die am stärksten negativ beeinflusst wurden, hatten Affiliate-Links auf jeder Seite.
  • Websites, die am meisten Traffic gewonnen haben, hatten selten Affiliate-Links auf jeder Seite.
  • Der mobile Traffic war bei allen Publishern stärker betroffen als der Desktop-Traffic.

Zusammenfassung der Daten zum Google Core Update 2019

Es ist wichtig, dass Publisher, die von diesen Google-Core-Updates negativ betroffen sind erkennen, dass es sich hierbei nicht um Strafen handelt. Google bestraft Websites nur für die Verletzung von Webmaster-Richtlinien, ist dann aber auch transparent bei der Weitergabe an den Webmaster. In der Suchkonsole können Publisher alle manuellen Sanktionen gegen ihre Website beobachten.

google core update results

Diese Core-Aktualisierungen fühlen sich aufgrund der negativen Auswirkungen, die viele Publisher in ihrem Traffic sehen, oft wie eine Strafe an. Dies gilt insbesondere für Websites, die dachten SEO Best Practices befolgt und sich an den Rat von Google gehalten zu haben.
Einer der besten Ratschläge für solche Publisher ist es, die Finger von sog. Strategien zu lassen, die Auswirkungen des Updates angeblich ausgleichen. Denn das würde bedeuten, dass Sie auf Ihrer Webseite etwas falsch gemacht haben, das reparierbar ist. Dies ist meist jedoch nicht der Fall.
Diese Google-Core-Updates beinhalten eine Vielzahl von Faktoren. Viele von ihnen sind grundsätzlich unveränderlich.

Wenn zum Beispiel das Domain-Alter stärker gewichtet wird, können Sie nichts tun, um Ihre Domain älter zu machen.

search console and google penalties

Wenn Sie von diesem Update negativ betroffen waren, empfehle ich Ihnen, sich auf die allgemeine Infrastruktur Ihrer Website und die Aktualität Ihrer Inhalte zu konzentrieren. Hier ist meine Checkliste basierend auf den Daten, die ich bisher auf Seiten gesehen habe, die durch dieses Update beschädigt wurden:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Top-Landing-Pages von vor dem Update frisch aktualisierte Inhalte haben.
  • Wenn Sie sich in einer „YMYL“-Kategorie befinden, macht es Sinn, Zitate in Form von Folgelinks zu glaubwürdigen Ressourcen hinzuzufügen (.gov oder.edu Quellen sind die besten).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Sitemap wirklich Ihre Website repräsentiert, und überprüfen Sie mit der Suchkonsole, ob die von Ihnen angegebenen URLs tatsächlich durchsucht werden können. Viele Drittanbieter von Sitemaps produzieren schlechte Sitemaps.
  • Es geht darum, dass Sie Ihre Website relevant, glaubwürdig und durchsuchbar machen. Oftmals wird dieser Rat subjektiv gegeben. Die drei obigen Tipps sind Maßnahmen, die einen echten objektiven Nutzen bieten, wenn sie umgesetzt werden.

Haben Sie Fragen zum letzten Update? Ich werde mein Bestes tun, um sie im Kommentarbereich zu beantworten.

Share via