Wie man Website-Inhalte schreibt, die zu höheren Einnahmen führen

Publisher verstehen oft, dass Website-Inhalte König sind. Darüber hinaus ist es leicht zu erkennen, dass bestimmte Arten von Inhalten viel höhere Werbeeinnahmen als andere produzieren. Es ist jedoch immer wieder überraschend zu erfahren, dass die überwiegende Mehrheit der Verlage ihre am höchsten verdienenden Website-Inhalte tatsächlich fälschlicherweise den falschen Seiten und Arten von Inhalten zuschreibt, die sie produzieren.

Wenn Sie ein Website-Inhaltsersteller sind, haben Sie wahrscheinlich bereits festgenagelt, welche Seiten auf Ihrer Website am besten abschneiden und das meiste Geld verdienen oder von Mitgliedern Ihres Führungsteams dazu aufgefordert wurden.

Verlage bewerten in der Regel die Rentabilität von Website-Inhalten mithilfe von SeitenrpMs (Umsatz pro Promille [tausend] Impressionen), die misst, wie viel Geld eine einzelne Seite pro 1.000 Anzeigenimpressionen verdient (die Summe aller CPMs auf der Seite – individuelle Anzeige Wert).

Im Folgenden zeige ich, wie Publisher Website-Inhalte schreiben können, die mit ihren vorhandenen Inhalten und Daten über ihre Zielgruppe höhere Einnahmen erzielen, die wahrscheinlich ignoriert werden.

[Diese Kennzahl wird als Verdienst pro tausend (Mille) Besucher oder EPMV bezeichnet. Sie können hierlesen .]

Bestverdienende Website-Inhalte

Warum identifizieren die meisten Verlage fälschlicherweise ihre bestverdienenden Seiten?

In der Regel verpassen Publisher, welche Inhalte ihnen am meisten Geld einbringen, weil sie sich beim Erstellen von Inhalten zu sehr auf organische Keywords und Trendthemen konzentrieren und sich dann bei der Messung des Wertes von Seiten zu sehr auf CPMs oder RPMs konzentrieren.

In Wirklichkeit können Sie ähnliche Inhalte erstellen, die noch schneller für Ihre Website höhere Umsätze generieren, wenn Sie entschlüsseln können, welche Ihrer Landing Pages den meisten Traffic und Umsatz pro Sitzungeinbringen.

Dies bedeutet, dass Sie Ihre Website-Einnahmen und Traffic schneller erhöhen können, indem Sie EPMV-Forschung mit Ihren bestehenden Trendthemen oder Keyword-Recherchekombinieren.

Sehen Sie sich an, wie Sie schnell diesen hohen Verdienst in Ezoic Explainsidentifizierenkönnen.

Warum RPMs nicht zeigen, welche Website-Inhalte am meisten Geld verdienen

Beginnen wir damit, zu verstehen, was diese Mysteriösen-Info in der obigen Grafik sein könnte. Wie könnte eine Seite mit einer 50 % höheren Drehzahl tatsächlich jeden Monat weniger verdienen als eine Seite, die nur 10 Dollar pro Minute produziert? Es gibt keine Möglichkeit, die Sinn machen kann, nicht wahr?

Dies ist tatsächlich möglich und geschieht auf jeder Website. Der Unterschied ist, dass Sie anfangen müssen, in Bezug auf LANDING PAGESzu denken, nicht PAGES. Und anstatt an RPMs zu denken, müssen wir anfangen, über den Gesamtumsatz pro Sitzung/Besuch nachzudenken.

Um die Bedeutung des Gesamtumsatzes von Sitzungen im Vergleich zum Seitenumsatz zu veranschaulichen, stellen wir uns eine Auto-Website vor, die SeitenrpMs hat, die unserem obigen Beispiel entsprechen.

Beispiel: Diese vier Seiten sind die obersten Landing Pages der Website (oder die Seiten, auf denen die Leute zuerst landen, wenn sie auf die Website kommen). Für diese Seite sind dies Zielseiten aus organischen Suchergebnissen für Keywords, für die der Herausgeber in Googles Suchmaschine rangiert.

RPMs zeigen nicht an, welche Website-Inhalte am meisten Geld verdienen

Wenn wir uns Die Seiten-RPMs ansehen – wie viele Anzeigenbetriebsprofis oder ausgelagerte Anzeigenanbieter – können wir sehen, dass die Zielseite über Jay Leno die höchste RPM hat (möglicherweise aufgrund des Promi-Kontexts auf dieser Seite). Dies führt oft zu dem Missverständnis, dass die Landing Page über Jay Leno mehr Einnahmen produziert als die anderen Landing Pages.

Besuchersitzungseinnahmen nach Website-Inhaltsthema

Hier liegt der Fokus der Verlage auf dem falschen Datensatz.

Während der Jay Leno Artikel hat die höchste RPM bei 15 Dollar und der schnellste Auto-Artikel hat die niedrigste RPM bei 10 Dollar, die Anzahl der Seiten, die ein Besucher nach der Landung auf jedem Artikel sieht, ist ganz anders.

Dieses Verhalten wirkt sich dramatisch auf das Anzeigenergebnis am Monatsende aus

Seitenaufrufe pro Besuch stellen die Mystery-Infos in der Grafik ganz oben dar. Dieses Verhalten wirkt sich auf die Höhe des Umsatzes aus, den Sie pro Besucher erzielen, jedoch nicht pro Seite.

Am Ende des Monats, wenn ein Herausgeber seinen Gesamtumsatz auf der Website betrachtet, wird es ihnen egal sein, welche Seiten die höchsten RPMs produziert haben. Sie werden sich darum kümmern, wie viel Geld die Website insgesamt verdient hat. Der einzige Weg zu wissen, dass Sie jeden Monat mehr Geld mit dem Verkehr verdienen als im Vormonat, ist mehr Geld pro Besucher zu verdienen… nicht pro Seite.

Besucher, die auf dem Jay Leno Artikel landen nur durchschnittlich 1,1 Seitenaufrufe, was bedeutet, dass Landing Page macht nur 16,50 USD pro tausend Besucher (EPMV). Diejenigen, die auf dem schnellsten Auto-Artikel landen, jedoch durchschnittlich 2,8 Seitenaufrufe, was 28,00 USD pro tausend Besucher entspricht.

Die Seite mit der unteren SeitenrIM/MPM generiert 70 % höhere Anzeigeneinnahmen pro Besuch.

Gesamtwebsite rpm nach Website-Inhalten

Aus diesem Grund ist es so wichtig, den Umsatz pro Sitzung und nicht pro Seite zu betrachten – es gibt Ihnen eine völlig andere Sicht auf Ihre Inhalte und Ihre Besucher.

Wenn Sie in diesem Beispiel für RPMs optimieren würden, würden Sie langfristig viel Geld auf dem Tisch lassen. Tatsächlich bringt die Laschenseite mit der unteren Seite RPM tatsächlich 70 % mehr Umsatz pro Besuch als die Jay Leno Landing Page mit einer 50% höheren RPM!

Wir haben zuvor in einem Blogbeitrag über Anzeigendichte und Anzeigenschwellenwerteerläutert, wie RPMs niedrigere Anzeigeneinnahmen generieren können.

Anzeigeneinnahmen nach Webkategorie

Anstatt uns darauf zu konzentrieren, welche Seite im Durchschnitt die meisten Ertragsanzeigenabdrücke generiert, sollten wir uns gedankendarüber damit beschäftigen, welche Landing Pages im Durchschnitt die meisten Verdienstbesuche generieren.

Wenn ein Publisher mehr Inhalte produzieren kann, die zusätzliche Seitenaufrufe wie die leistungsstärksten Zielseiten heute generieren – oder einfach nur für EPMV anstelle von RPMs optimiert werden –, kann er effektiv viel mehr Umsatz erzielen, indem er einfach bessere Daten verwendet.

Verwendung von Ezoic Big Data Analytics zur Bestimmung der Zielseite EPMV

Ezoic-Kunden können Big Data Analytics verwenden, um einfach zu sehen, welche ihrer Landing Pages pro Sitzung am profitabelsten sind.

Navigieren Sie unter Inhalt zu Landing Pages. Von hier aus können Sie einen Filter hinzufügen, um nur Seiten mit einem stetigen Verkehrsfluss zu sehen (Sie können festlegen, welcher Schwellenwert Ihrer Meinung nach für Ihre Website sinnvoll ist).

Anzeigeneinnahmen nach Webkategorie

Nachdem Sie den Filter angewendet haben, können Sie die EPMV-Spalte neben den Zielseiten ziehen und ablegen, um zu sehen, welche Zielseite eine überdurchschnittliche EPMV verdient. Sortieren Sie dann, nach welchen haben sie den höchsten Durchschnitt.

Website-Anzeigeneinnahmen

Hier können wir sehen, dass es drei Seiten in diesem kleinen Blog gibt, die höhere EPMVs als durchschnitt generieren. Dies sind die Seiten, auf die wir uns konzentrieren und herausfinden möchten, warum sie dazu neigen, im Laufe der Zeit mehr Geld hereinzubringen.

Von dort aus können wir beginnen, an ähnlichen Inhalten wie diese bestverdienenden Landing Pages zu arbeiten und mehr Einnahmen zu erzielen.

Sie können dies auch in Google Analytics tun, indem Sie Sitzungsinformationen für Landing Page mit Umsatzberichten von AdSense, Google AD Manager (DFP) oder anderen von Ihnen genutzten Netzwerken durchkämmen.

Google Analytics durch Kämmen der Landing Page-Sitzung

Nehmen Sie einfach die Sitzungen pro Zielseite und passen Sie sie mit dem Einnahmen der Zielseite ab, um den Gesamtumsatz pro Zielseite zu erzielen, multiplizieren Sie die durchschnittlichen Seitenaufrufe pro Besuch für diese Zielseiten, und dividieren Sie sie dann durch 1.000, um den durchschnittlichen EPMV zu erhalten.

Wie schreiben Sie mehr Website-Inhalte wie Ihre bestverdienenden Inhalte?

Um Inhalte wie Ihre am höchsten verdienenden Inhalte zu generieren, müssen Sie zuerst die Zielseiten mit dem höchsten Sitzungsumsatz (EPMV) identifizieren. Sobald Sie dies getan haben, können Sie diese Themen untersuchen und einige einfache Keyword-Recherchen anwenden, um Ihnen zu helfen, ähnliche Inhalte zu erstellen, die auf die gleiche Weise auf Seiten verlinken können, wie es Ihre bestverdienenden EPMV-Inhalte tun. Siehe oben.

Es gibt zwei einfache Möglichkeiten, dies zu tun…

  1. Verwenden von SEMRush oder einem anderen kostenpflichtigen Keyword-Recherchetool
  2. Google Search kostenlos verwenden

Mehr Geld Website-Inhalte machen

Die Verwendung eines kostenpflichtigen Keyword-Recherche-Tools ist ziemlich einfach. Verwenden Sie das Tool, um verwandte Fragen oder Ausdrücke zu finden, mit denen Sie Themen auswählen können, über die Ihre Website schreiben könnte, die gut mit den vorhandenen, hochverdienenden Zielseiten und den Seiten, auf die sie verlinkt sind, verknüpft werden.

Verwenden Sie einfach das Tool, um Inhalte zu schreiben, die für das gefundene Thema gelten. Versuchen Sie dann oben auf dieser Seite und im gesamten Inhalt, eine Verknüpfung zu den Seiten herzustellen, die mit Ihren vorhandenen Inhalten verknüpft sind und bereits eine hohe EPMV-Produktion erzeugen.

Wie können Sie die Google-Suche verwenden, um einige dieser Inhalte kostenlos zu recherchieren?

Obwohl es nicht immer so umfassend oder so anwendbar wie einige der kostenpflichtigen Tools sein kann, können Publisher Googles Suchmaschine hacken, um einige ziemlich hilfreiche Ideen zur Inhaltserstellung zu liefern.

Dies funktioniert noch besser, wenn Ihr Inhalt abfragebasiert ist– was bedeutet, dass er auf einer Frage basiert, die ein potenzieller Sucher stellen könnte…

besser verdienende Website-Inhalte erstellen

Versuchen Sie, einige der Keywords, zugehörigen Fragen oder Themen im Zusammenhang mit Ihrer am höchsten verdienenden Zielseite in der Google-Suche in Form einer Frage zu durchsuchen, die jemand über sie stellen könnte.

Dies wird wahrscheinlich einige der Google „Menschen fragen“ reiche Ergebnisse produzieren. Sie können diese Abfragen verwenden, um Inhaltsideen zu formulieren, die leicht auf Ihre hochverdienenden Inhalte und Seiten verweisen können, auf die die hochverdienenden Inhalte bereits verweisen.

Darüber hinaus können Sie immer wieder auf die Ergebnisse innerhalb der Widgets „Menschen fragen“ klicken, damit Google diese Ergebnisse weiterhin mit mehr potenziellen Themen und Fragen bevölkert. Sie können zusätzliche Artikel zu diesen Themen schreiben oder versuchen, sie zu kombinieren, um wirklich gute qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren, die auf alle Ihrer bestverdienenden Landing Pages zu diesem bestimmten Thema verlinken.

Warum Daten Ihnen helfen können, bessere Inhalte zu erstellen, die mehr Geld verdienen

Die meisten Publisher konzentrieren sich auf die falschen Daten, wenn sie versuchen, Inhalte zu erstellen, die mehr Werbeeinnahmen erzielen. Während Themen, Ihre vorhandene Zielgruppe und die Popularität der Website viel darüber bestimmen, wie viel Ihre Website mit Anzeigen verdienen kann, ist das Verhalten der Besucher auf Ihren Zielseiten eines der einfachsten Dinge, die Sie als Publisher kontrollieren können.

Die Verwendung von Daten, um zu verstehen, welche Zielseiten am meisten verdienen, und dann die Nutzung von Keyword-Recherchen, um mehr Inhalte zu schreiben, die ähnlich sind, kann eine effektive Strategie zur Erhöhung der Gesamteinnahmen von Website-Anzeigen sein.

Fragen? Hinterlassen Sie einen Kommentar unten und ich werde weitere Einblicke geben, wenn ich kann.

Share via
Copy link