Wie Anzeigen (und andere beliebte Tools) die Geschwindigkeit von Seiten beeinflussen

von | Okt 22, 2020 | Website Infrastructure & Optimierung | 0 Kommentare

Die Geschwindigkeit der Seiten hat für Publisher im gesamten Web an Priorität gewonnen. Leider sind selbst die erfahrensten Entwickler ratlos, wenn es darum geht, die Ursache dafür zu finden, was eine Webseite tatsächlich verlangsamt und was man dagegen tun kann. Beliebte Tools zur Analyse der Geschwindigkeit einer Seite liefern oft zusammengesetzte Bewertungen und allgemeine Empfehlungen, aber sie bieten in der Regel nicht die Nuancen oder die Richtung, die für sinnvolle Korrekturen erforderlich sind.

Die Motivation für eine schnellere Geschwindigkeit der Seite rührt von Googles jüngster Aufmerksamkeit für dieses Thema. Während das Google Search-Team wiederholt gesagt hat, dass es für Publisher am wichtigsten ist, ihre Webseiten für das tatsächliche Nutzererlebnis eines Nutzers wahrnehmbar schnell zu machen, fügt die Einführung der Core Web Vitals im Chrome Nutzer Experience Report (CrUX-Daten) eine weitere unbequeme Ebene zur Verwaltung der Webseiten-Geschwindigkeit für SEO hinzu; obwohl Google sich vor kurzem von diesem Teil abgewandt hat.

Was verlangsamt Webseiten tatsächlich?

Die Perfektionierung der Seitengeschwindigkeit, insbesondere für diejenigen, die mit Anzeigen Geld verdienen, ist für viele Web-Publisher zu einem etwas frustrierenden Unterfangen geworden.

Während Google für eine schnelle Seite plädiert, wirkt sich das von Google Analytics verwendete Skript selbst negativ auf die Ladezeit der Webseite aus. Hinzu kommt, dass das Display-Anzeigen-Netzwerk von den Google-Anzeigenprodukten (AdX und AdSense) dominiert wird.

Was von Publishern oft nicht erkannt wird, ist das auf jeder Webseite notwendige Geben und Nehmen, wenn es um Geschwindigkeit geht. Im Folgenden gehen wir durch eine Reihe beliebter Tools, Produkte und Frameworks, die zu einer leeren Seite hinzugefügt wurden, die mit dem beliebten Webhost Bluehost gehostet wird, um zu sehen, wie gängige – und notwendige – Webseiten-Technologien die Geschwindigkeit einer Webseite beeinflussen

Anzeigentests zur Geschwindigkeit, beliebte Tools und Frameworks auf einer leeren Seite

Wir werden eine Vielzahl von Seitenelementen auf einer leeren HTML-Seite testen, um zu sehen, wie sich dies auf den Google PageSpeed Insights-Score auswirkt. Da es sich hierbei um eines der beliebtesten Tools für Tests handelt, haben wir beschlossen, es in allen Tests zu verwenden.

Wie wir den Test gemacht haben…

Host: Bluehost

Framework: Leere HTML-Seite außerhalb des WordPress-Frameworks (die Seitendatei wurde mit SFTP hochgeladen)

Elemente: Elemente wurden zu einer leeren HTML-Seite hinzugefügt und mit einer eigenen URL zum Testen versehen

Ergebnisse der Tests…

1. Leere Seite

blank html pagespeed

website speed score

PageSpeed Insights-Score: 98

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: Keine

Beschreibung der Seite: Diese Seite ist ziemlich selbsterklärend. Aber eine leere HTML-Seite erzielte 98 Punkte – eine nahezu perfekte mobile Geschwindigkeitsbewertung.

2. Leere Seite + Bild

image impact on site speed

PageSpeed Insights-Score: 92

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: „Anfragezahlen niedrig halten“. Das Bild war bereits komprimiert, aber dieses Bild erforderte insgesamt 4 Anfragen vom Ursprungsserver.

Seitenbeschreibung: Die Tatsache, dass nur ein Bild auf einer leeren HTML-Seite vorhanden war, führte zu einer Verringerung des Scores um 8 Punkte. Denken Sie daran, dass diese leere Seite, die getestet wird, eine Seite ohne Content-Management-System, ohne Widgets / Plugins, ohne textlichen Inhalt usw. ist.

3. Leere Seite + Bild + Google Analytics-Skript

does google analytics slowdown website

PageSpeed Insights-Score: 86

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: Zusätzlich zu den bisherigen Empfehlungen auf unserer Seite mit nur einem Bild, empfiehlt PageSpeedInsights nun, jegliches Render-blockierendes Javascript zu entfernen oder aufzuschieben. In diesem Fall muss Google Analytics beim Laden der Seite aufgerufen werden, damit wir die Session verfolgen können, so dass der Aufruf von gtag.js (Google) beim Laden der Seite erfolgen muss.

Beschreibung der Seite: Eine leere HTML-Seite mit einem Bild und einem Google Analytics-Skript im <Head>-Code der Webseite.

4. Leere Seite + Bild + Google Analytics + Facebook-Pixel

google analytics and facebook pixel slowing down website

PageSpeed Insights-Score: 79

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: In diesem Fall bittet mich Google lediglich darum, unnötiges Javascript zu entfernen und Assets mithilfe einer statischen Cache-Richtlinie bereitzustellen. Das Bild wird nicht zwischengespeichert, aber die Google Analytics js und das Facebook-Pixel sind für viele Publisher „notwendig“ und diese Empfehlungen sind nicht anwendbar.

Beschreibung der Seite: Eine leere HTML-Seite mit einem Bild, das einen Pixel zum Tracking des Facebook-Publikums und ein Google Analytics-Skript im <Head>-Code der Webseite enthält.

5. Leere Seite + FB-Pixel + GA + Bild + Jquery-Code

tracking pixels website speed

PageSpeed Insights-Score: 81

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: Während das Ergebnis in diesem Anzeigentest aus irgendeinem Grund im Durchschnitt etwas höher ausfiel, hat Google die Empfehlung hinzugefügt, „die Auswirkungen“ von Javascript von Drittanbietern zu reduzieren. In diesem Fall handelt es sich bei diesem Skript um den Tracking-Code von Google und Facebook. Der JQuery-Aufruf erhält das gleiche Signal zum „Eliminieren von Render-Blockier-Ressourcen“, wie wir es zuvor in anderen Tests gesehen haben. Unglücklicherweise wird für die meisten Seiten JQuery benötigt, um das Theme oder notwendige Features der Webseite zu laden.

Beschreibung der Seite: Eine leere HTML-Seite mit einem einzelnen Bild und Facebook/Google-Tracking-Codes zusammen mit einem extrem häufigen JQuery-Aufruf, der von den meisten WordPress Webseiten benötigt wird.

6. Leere Seite + Bild + AdSense Auto-Anzeigen

 

adsense slows site down

PageSpeed Insights-Score: 70

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: Google weist uns an, unnötiges Javascript zu entfernen und Render-Blockier-Ressourcen zu eliminieren. Dies bezieht sich ausschließlich auf das AdSense-Skript und ist eine Empfehlung, die auf jeder Webseite mit Anzeigen zu finden ist (es sei denn, die Webseite blendet potenziell Anzeigen vor Google aus; dies wird als Verstoß gegen die Best Practices betrachtet).

Beschreibung der Seite: Durch die Ergänzung von Adsense-Autoanzeigen fällt der leere HTML-Code mit nur einem Bild darauf um satte 22 Punkte ab (diese Seite ohne AdSense-Code hatte oben 92 Punkte).

7. Leere Seite + FB Pixel + GA + Jquery + AdSense Auto-Anzeigen

website slowed by google

PageSpeed-Score: 51

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: Die Empfehlungen sind für jedes einzelne oben aufgeführte Element gleich.

Beschreibung der Seite: Dies ist eine ziemlich nackte Seite für so gut wie jeden Publisher. Eine normale HTML-Seite mit einem einzigen Anzeigennetzwerk-Adscript, Bild und Google Analytics-Tracking-Code. Dennoch liegt die Punktzahl laut Pagespeed Insights kaum über 50.

7. Leere Seite + FB-Pixel + JQuery + Video

 

cls an cwv for google speed

PageSpeed Insights-Score: 53

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: Die einzige neue Empfehlung ist die Entfernung von unbenutztem CSS, das zur Anzeige meines Videoplayers im Browser des Besuchers verwendet wird. Es gibt kein CSS, das hier in Wirklichkeit entfernt werden kann, ohne die Art und Weise zu ruinieren, in der mein Video den Endnutzern angezeigt würde.

Beschreibung der Seite: Das Hinzufügen eines eingebetteten YouTube-Videos auf dieser Seite brachte den Score unter 60, ohne dass Anzeigen eingeblendet wurden.

8. Leere Seite + FB-Pixel + JQuery + Video + Adsense Auto-Anzeigen + Google Analytics

core web vitals impacted by ads

 

Empfehlungen zur Geschwindigkeit: Keine neuen Empfehlungen, nur eine Liste aller anderen oben genannten, die wir aufgeschlüsselt haben.

Beschreibung der Seite: Es ist klar, dass selbst ohne ein WordPress-Theme oder -Framework die Summe aller Elemente den PageSpeed-Score immer noch in den 40er-Bereich zurückversetzt. Der AdSense-Code für automatische Anzeigen scheint den größten Einfluss auf die Bewertung selbst zu haben. Deshalb versuchen so viele Publisher, die Display-Anzeigen zur Monetarisierung verwenden, niedrigen Scores mit Optimierungs-Tools entgegenzuwirken. Dies ist jedoch in vielen Fällen aufgrund ihrer Unfähigkeit, einen externen Aufruf (für Anzeigen erforderlich) zu verhindern, weitgehend wirkungslos.

Fazit

Publisher mit einem Content-Management-System wie WordPress, einem Theme und all den anderen Elementen, die wir oben auf der leeren Seite hinzugefügt haben, werden alle von Anfang an mit der Geschwindigkeit der Seite zu kämpfen haben. Vor allem diejenigen, die als Haupteinnahmequelle auf Display-Anzeigen angewiesen sind.

Für Publisher, die sich bei Ezoic anmelden, können Sie Ihre Seite mit einer Kombination aus unserer kostenlosen Version von Site Speed Accelerator und Caching-Tools monetarisierbar und schnell halten. Sie alle bieten den Seiten sofort einsatzbereite Features zur Beschleunigung einer Webseite über die oben aufgeführten Scores hinaus. Darüber hinaus haben wir sogar eine erweiterte Version des Site Speed Accelerators entwickelt, die tonnenweise teure Tools zur Geschwindigkeitsoptimierung ersetzt, die für einen Bruchteil der Kosten für Webseiten, die die höchstmögliche Geschwindigkeit erreichen wollen (selbst bei der Anzeigenoptimierung), unterdurchschnittliche Ergebnisse liefern.

Haben Sie Plugins, Widgets oder andere Elemente auf Ihrer Seite, die Ihre Speed-Scores oder Core Web Vitals senken? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen.

Sign Up For Our Newsletter

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.