Werden Sie 2019 erfolgreich im Online-Publishing – Nutzen Sie Tipps von diesen Seiten

Das digitale Ökosystem verändert sich ständig und wir sprechen oft darüber, wie dieser Bereich immer komplexer wird und wie Online Publisher in immer mehr Bereichen zu Experten werden müssen. Einige Websites, Marken im Bereich der Online-Medien und Content-Autoren waren in dem Bereich schon tätig, als Google noch ein Start-Up war; andere mühen sich ab, ein neues Unternehmen in dem Bereich aufzubauen. Egal ob Sie zur ersten oder zweiten Gruppe gehören, es gibt ein Merkmal das jeder mitbringen muss, um in dem Bereich langfristig erfolgreich zu sein.

Lernen. Aus diesem Grund werden diese cleveren Strategien oft kopiert.

Alle Websites, egal wie groß sie sind oder wie lange es sie schon gibt, haben ihre eigenen Herausforderungen – und Strategien – um relevant zu bleiben. Man kann nicht zuletzt viel von den Dingen lernen, mit denen andere Publisher ihr Business lahmgelegt haben.

Im März 2019 sind Online-Publisher von überall in den USA zu unserem Pubtelligence Event zusamengekommen, das bei Google New York stattfand. Sie haben Einblicke, Neuigkeiten und Tipps rund um das Thema Digital Publishing erhalten.

Die Interviewpartner waren Bob Carr und Ronni Newton von We-Ha.com; Robert Diamond von BroadWayWorld.com; Yoann Bierling von YBierling.com; Karen Carr von Quatr.us; und Ivana Taylor von DIYMarketers.com. Einige Interviews können Sie in voller Länge in den Playlists finden, oder eine Zusammenfassung im Folgetext lesen.

Was bedeutet es im Jahr 2019 Online-Publisher zu sein?

Im Jahr 2019 ist fast jede Website ein Online-Publisher – jeder Blog, jedes Social-Media-Profil oder jeder Content-Ersteller, der Inhalte digital verbreitet und teilt. Es ist eine unglaublich breite Kategorie, die alle einbezieht, von Eltern mit einem kleinen Blog oder YouTube-Kanal, den sie in ihrer Freizeit betreiben, bis hin zu Institutionen, die es seit Jahrhunderten gibt, wie The Guardian.

Als wir oben genannte Frage dieser vielfältigen Gruppe von Gründern und Führungskräften des Online-Publishing stellten, waren sie sich einig, dass eine Schwierigkeit im Online-Publishing genau darin besteht – im Ausmaß der Marktdefinition.

What is an online publisher in 2019?

Dinge wie Unternehmenskredite, Betriebskapital, Cashflow und Branchenbenchmarks können aufgrund der Unterschiede bei Content-Erstellern sehr schwer zu bestimmen bzw. zu erhalten sein.
Eine Besitzerin von mehreren erfolgreichen Websites erwähnte, dass sie selbst bei einem Gewinn von über 500.000 US-Dollar im Jahr 2017 immer noch Schwierigkeiten hatte, einen Kredit für eine Expansion in 2018 zu erhalten.

„Der Bank zu erklären, dass wir mit Online-Inhalten Geld machen, war äußerst schwierig. Selbst als wir ihnen Bilanzen und Geschäftsberichte zeigten, konnten sie nicht verstehen, was wir tun. Es war unerträglich.“ – Ein Publisher bei Pubtelligence

„Was sind die größten Herausforderungen für Online-Publisher in 2019?“

Für DIYMarketers.com (gegründet 2008) war der Wettbewerb die größte Herausforderung.

„Als wir begannen, wussten viele kleinere Unternehmen nicht, dass es kostengünstige Marketing-Tools gibt, die ihnen helfen können“, sagte Ivana Taylor, Gründerin der Website. „Moo.com für Visitenkarten, aweber.com für E-Mail-Marketing – das war die ursprüngliche Prämisse der Website. Wir wollten zeigen, was es da draußen gibt und über diese Tools informieren. Nun sind diese Tools überall, und das Problem für Publisher ist, dass sie nicht wissen, welches Tool sie wählen sollen.“ – Ivana Taylor, Gründerin von DIYMarketers.com

online publisher tips and trends

From our survey of hundreds of publishers earlier this year on biggest challenges in 2019.

Quatr.us, eine Website für Studienführer, gibt es seit Beginn des Webs und auch diese Seite kämpft mit dem Wettbewerb um Traffic. Als sie die Website auf Netscape 1.0 starteten (Netscape endete 2007 mit der Version 9.0), war es leicht als Online-Publisher erfolgreich zu sein, der Markt war ungesättigt. Mit Seiten wie SparkNotes und StudyGuideZone ist der Wettbewerb heute größer denn je.

“Wir versuchen der Zeit voraus zu sein und uns in einem Nischenmarkt zu etablieren, anstatt alles für jeden zu bieten“, sagt Karen Carr, Gründerin der Website.

Mehr Tipps zu Entwicklung und Wachstum einer Nischen-Webseite hier.

Organischer Traffic wird immer herausfordernder

Viele Online-Publisher würden zustimmen, dass der Wettbewerb um Traffic eine der größten Herausforderungen ist und dass es dazu eine gute Strategie braucht, insbesondere wenn eine Website neu oder noch nicht etabliert ist. Der Wettbewerb um organischen Traffic von Suchmaschinen wächst täglich. Mittlerweile befinden sich Online-Publisher selbst mit Google im Wettbewerb um allgemeine Themen, die im Google Knowledge Graph beantwortet werden können.

Für eine Anleitung wie man als Online-Publisher so viel wie möglich herausholt, empfehlen wir diesen SEO-Leitfaden.

Die größte Herausforderung besteht letztendlich darin, dass das relevante Publikum die Seite erst einmal finden muss. Für die fünfjährige Website We-ha.com, eine etablierte Nachrichten-Seite in Western Hartford, Connecticut, war es zunächst schwierig, Traffic auf die Website zu bringen. Nun geht es aber darum, das Publikum zu erweitern.

„Anfangs war es schwer, Leser dazu zu bringen, die Website und unsere Inhalte zu finden. Jetzt besteht die Herausforderung darin, ein anderes Publikum dazu zu bringen, sich die Website anzusehen“, sagte Ronni Newton, Mitbegründer der Website.

Oftmals ist es für Publisher schwierig, nachdem sie einen anfänglichen Traffic aufgebaut haben, über ihre Longtail-Keyword-Nischen hinauszuwachsen. Hier sind einige der Strategien, die Publisher dabei verfolgt haben:

  1. Die Übersetzung beliebter Inhalte (ältere Inhalte mit guter Seitenautorität)
  2. Die Entwicklung eines PWA für mehr wiederkehrende Besucher
  3. Newsletters und Podcasts, um mit dem Publikum in Kontakt zu treten und auch auf anderen Plattformen präsent zu sein
  4. Die Investition in mehr Autoren und einen Redaktionsleiter mit SEO-Kenntnissen
  5. Die Schaffung von Inhalten, die den am besten verdienenden ähneln, um so den Einsatz für die Erstellung von Inhalten verdoppeln zu können
  6. Das Teilen und Wiederveröffentlichen von Artikeln auf anderen Plattformen, die ansprechend waren, aber aus Mangel an Keywords keinen Traffic erzeugten

„Wir haben jetzt Übersetzungssoftware, arbeiten an einer App und erproben neue Wege, um ein jüngeres Publikum zu gewinnen. Unser aktuelles Publikum ist etwa 35-55 Jahre alt“, sagte Newton.

“Was sollten Online-Publisher in 2019 priorisieren?”

Alle befragten Publisher hatten andere Ansichten darüber, worauf sich Websites im Jahr 2019 konzentrieren sollten, aber ein Thema nannten alle von ihnen: Die Fokussierung auf das Publikum selbst. Da immer mehr Publisher um Platz in den Suchergebnissen konkurrieren, werden die Inhalte selbst das Hauptunterscheidungsmerkmal bleiben. Trotz der Änderungen im Algorithmus von Google können Publisher jederzeit großartige Inhalte über andere Medien vermarkten. Publisher mit guten Inhalten sind immer klar im Vorteil.

Hier einige weitere Aussagen:

Ivana von DIYMarketers: Steigern Sie den Traffic gleichzeitig mit der Besucherbindung.

„Dies ist sehr wichtig, denn abgesehen von den Werbeeinnahmen verdient DIYMarketers Geld mit gesponserte Inhalten großer Marken, und diese wollen mehr mit Influencern in Kontakt treten. Wenn ich also Inhalte erstellen kann, die großartige User Experience bieten und Nutzer daher zurückkommen, sind die Sponsoren glücklich, meine Werbeeinnahmen werden auch gut aussehen – es ist eine Win-Win-Situation.“

online publishing strategies

Bob Carr und Ronni Newton von We-Ha.com: Generieren Sie hochwertige Inhalte und expandieren Sie über Ihre Nische hinaus.

„Wir haben einige wirklich treue Leser, aber es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Menschen in unserer Gegend, denen unsere Inhalte wichtig sind. Das ist das Problem bei Publishing in Nischen.
Jetzt expandieren wir zu mehr glaubensbezogenen Inhalten, um über unser Einzugsgebiet hinauszuwachsen.
Eine andere Sache, die wir im letzten Jahr getan haben, war einen Teilzeitautor zu engagieren, der sich um High School Sport kümmert. Dazu gehörten mehrere Schulen und Universitäten und das hat neue Zielgruppen eröffnet, die wir vorher nicht hatten. Auch wenn der Effekt kein riesiger ist, hatte es doch einen Mehrwert.“

internet publishing trends

Robert Diamond von BroadwayWorld.com: Nutzen Sie Daten intelligenter.

„Wir sind wohl alle überfordert mit zu vielen Daten. Ich denke, oder hoffe, dass wir in diesem Jahr mehr darüber verstehen, wie wir regional an anderen Orten wachsen, wie wir unsere Kernzielgruppe der Broadway-Fans vergrößern, wie wir mit E-Mails wachsen.
Was sind unsere wertvollsten Besuchertypen?
Wir decken alles zum Thema Theater in der Live-Unterhaltung ab. Wir bleiben dabei unseren Kernüberzeugungen treu und rennen nicht dem billigen Traffic um Prominente nach oder anderen Dinge, die weder uns, noch unseren Lesern entsprechen. Wir wollen jedoch dynamischer werden, in den Themen und in einige Themen auch tiefer einsteigen.“

Woher holen Sie sich Input zu Publishing-Trends?

Natürlich ist das auch unser Thema bei Ezoic, trotzdem wollten wir wissen, wo sich diese Experten informieren, um den Trends voraus zu sein.

publish content online

Ivana: „Ich bin bei weitem keine SEO-Expertin und ich weiß nicht, ob es schon erwähnt wurde, aber eine meiner Lieblingsquellen für SEO-Informationen ist Backlinko, Brian Dean. Er ist hervorragend, ich liebe seine Inhalte. Was er sagt ist nützlich und leicht umsetzbar, auch zum Thema Content Marketing.“

Karen: „Ich beziehe vieles von Ezoic. Ihr seid wirklich auf dem Laufenden. Google kann auch relevant sein, wenn man weiss, wie man ihre Ratschläge interpretieren muss.“

Robert: „Digiday ist gut für Trends. Ich bin auch ein begeisterter Leser der Ezoic-Blogs und Hörer der Podcasts. SEMRush und Moz sind auch sichere und vertrauenswürdige Quellen. Suchmaschinen wie diese versuchen, den Konsens von intelligenten Menschen zu finden, und geben nicht nur das weiter, was sie irgendwo aufgeschnappt haben. Wir versuchen, auf intelligente Menschen und Organisationen zu hören, die vernünftigen Rat geben.“

“Was ist die komplexeste Herausforderung für Online-Publisher im Jahr 2019?”

Ivana: „Seitenstruktur und Architektur. Man kann den ganzen Tag über großartige Inhalte schreiben – und glaubt mir, das habe ich getan – aber wenn man nicht die richtige Struktur hat, gehen diese Inhalte leicht unter.“

Karen: „Ich glaube wirklich, dass AMP etwas ist, das viele Leute ernster nehmen sollten. Und ich weiss, dass einige auch schlechte Erfahrungen damit gemacht haben.“

Yoann: „Die Umstellung auf Mobile Traffic ist wichtig. Ich glaube, viele Publisher beachten nach wie vor nur die Desktop-Version ihrer Seite.“

Robert: „Ich glaube das größte Risiko ist es, kurzfristigen Trends nachzujagen, anstatt mehr Mitarbeiter einzustellen und mehr Stammkunden zu bekommen – so wie bei regulären Ladengeschäften. Ich denke, das größte Risiko besteht darin, vom Kurs abzuweichen und sich von dem zu entfernen, was Ihre Inhalte für Ihr Publikum interessant macht.“

Bob & Ronni: „Das Wissen darum, wo und wann Menschen nach Inhalten suchen und wie sie eine Website von überall aus finden können. Ein potenziell umsatzstarker Artikel könnte in Australien in 3 Jahren populär werden und gut ranken. Dies allerdings schon im Voraus zu messen ist extrem schwierig.“

„Was sollten alle Online-Publisher beherzigen, egal wie groß sie sind und worüber sie schreiben?“

Bob von We-Ha beendete die Unterhaltung mit einem guten Ratschlag für alle Publisher.

successful website publisher

„Unser Umfeld verändert sich ständig; was wir vor viereinhalb Jahren getan haben, können wir heute nicht mehr tun. Wir müssen auch die Außenwahrnehmung unserer Websites ständig ändern.
Wenn wir als Publisher Einnahmen generieren wollen, vergessen wir oft, wer unser Publikum ist. Es mag Themen oder Artikel geben, die ich als Publisher wichtig finde und von denen ich glaube, Menschen sollten sie kennen. Aber letztendlich muss ich die Interessen meines Publikums kennen und gleichzeitig mehr von diesem Publikum finden.“ – Bob, Publisher von We-Ha.com

Haben Sie etwas hinzuzufügen? Ich gehe gerne tiefer auf die oben dargestellten Ratschläge ein und freue mich auf Ihre Kommentare.

Share via
Copy link