Intelligentes Website-Testen verbessert die Leistung

Daten-getriebenes Website-Testen hat einen dramatischen Effekt auf Benutzererlebnis und digitalen Umsatz

Der Einfluss automatisierten Testens

Es gibt Millionen möglicher Arten, wie Inhalte auf Ihrer Website strukturiert werden können. Layout, Position des Inhalts und Kombination der Anzeigen beeinflussen, wie Benutzer sich auf Ihrer Website verhalten. Wenn Sie diese Millionen Datenpunkte gegeneinander abwägen, können Websites Bounce Rates reduzieren, die Session-Dauer erhöhen und Seitenzugriffe pro Besuch sowie Umsatz pro Besucher steigern.

Testen ist die einzige Methode, um herauszufinden, wie Benutzer auf verschieden Elemente auf Ihrer Website reagieren.  Zu verstehen, wie genau das Benutzererlebnis die Session-Dauer beeinflusst, ist kritisch beim Ausbalancieren von Anzeigen und Inhalt. Die richtige Balance zwischen diesen Elementen zu finden, ist ohne viele Daten und die Fähigkeit, Aspekte im Vergleich mit anderen zu testen, recht schwierig.

 

website testing performance

(Über die Bedeutung des Testens) …Zu jedem gegebenen Zeitpunkt gibt es nicht nur eine Facebook-Version, die läuft, sondern wahrscheinlich 10.000.

Mark Zuckerberg

Gründer & CEO, Facebook

Erkunden Sie die unterschiedlichen Möglichkeiten, wie Sie Ihre Website testen und optimieren können.

website testing metrics
website testing platform

Benutzererlebnis ist Trumpf

Wie der Inhalt organisiert, mit Anzeigen abgeglichen und auf der Seite formatiert wird, kann das Benutzer-Engagement genauso beeinflussen wie der Inhalt selbst. Dies kann gemessen werden, indem man die Kern-Benutzererlebnis-Metriken wie Bounce Rate, Verweildauer auf der Site und die Seitenzugriffe pro Besuch betrachtet; sie haben statistischen Bezug zu allem, angefangen vom Suchmaschinen-Verkehr bis zum digitalen Umsatz.

Hier können Sie den direkten Bezug sehen, den Zeit auf der Site und Seitenzugriffe pro Besuch auf den digitalen Umsatz haben. Dies sieht vielleicht wie ein Kinderspiel aus, aber sind diese Faktoren, wenn man datenfokussierte Entscheidungen trifft, alle stets gleich gewichtet? Tatsächlich gibt es einige Dinge, die dramatischere Auswirkungen auf den digitalen Umsatz haben als diese Faktoren.

Was, wenn Sie kurzfristige Entscheidungen treffen, von denen Sie glauben, dass sie den Umsatz fördern, die aber auf lange Sicht letztendlich der Länge der Benutzer-Sessions schaden — und so wiederum die langfristige Gesundheit und Fähigkeit, digitale Einnahmen zu maximieren, beeinträchtigen? Wenn man für CPMs (clicks per minute) optimiert, so haben wir erkannt, dann ist dies oft der Fall…

Lassen Sie sich von den Daten führen

Es passiert häufig, dass digitale Publisher, Website-Eigentümer und Blogger sehr auf CPMs konzentriert sind, wenn sie versuchen, den digitalen Umsatz zu optimieren; es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass CPMs nicht direkt für höhere digitale Umsätze verantwortlich sind. Tatsächlich passiert es häufig, dass CPMs zunehmen, während der gesamte Website-Umsatz abnimmt.

Wie Sie aus der Grafik ersehen, verdient das Szenario mit dem geringeren eCPM-Wert (effektive CPMs) tatsächlich mehr pro tausend Website-Besuchern als die Site mit dem höheren eCPM-Wert. Das lässt sich auf die verringerten Seitenzugriffe im zweiten Szenario mit den höheren CPMs zurückführen.

Das ist nicht ungewöhnlich, da auffallende Anzeigengrößen und -platzierungen — und sogar störende Anzeigen — häufig höhere CPMs haben. Während diese Anzeigen vielleicht mehr Geld einbringen, werden Ihre Besucher die Website verlassen und Sie alle die zusätzlichen Impressionen kosten, die eventuell aufgetreten wären, wenn sie andere Seiten besucht hätten. Es gibt nur eine Methode, die Auswirkungen herauszufinden: indem Sie identifizieren, wie die verschiedenen Änderungen EPMV (earnings per thousand visitors, Umsatz pro tausend Besuchern) beeinflussen.

Es gibt nur eine Methode, die Auswirkungen herauszufinden: indem Sie identifizieren, wie die verschiedenen Änderungen EPMV (earnings per thousand visitors, Umsatz pro tausend Besuchern) beeinflussen. Dies ist eine einfache Metrik, die jeder Publisher berechnen kann, indem er den Gesamtumsatz durch tausend Website-Besucher teilt.

A/B-Testen bestraft Besucher

Herkömmliches A/B-Testen würde behaupten, dass, wenn 60 % der Website-Besucher Variation A am meisten mögen, A gewinnen würde. Mit dieser Logik würden alle Lösung A implementieren. Aber was ist mit den Benutzern, die Variation B lieber mochten?

Das optimale Erlebnis wäre tatsächlich eines, das eine Implementierung für A/B/C/D/usw.  zulassen würde — eine, die unterschiedliche Variablen mit den Besuchern verbindet, die sie am meisten mögen. Deshalb ist multivariates Testen und bevorzugte Implementierung so wirksam bei der Verbesserung der Benutzererlebnisse auf der Website des Publishers. Wenn Sie wissen, wie das Besucher-Verhalten durch unterschiedliche Variablen beeinflusst wird, dann können Sie ihnen etwas liefern, das Benutzer-Engagement für jeden verstärkt, der Ihre Website besucht.

Testen bedeutet Wahrheit

Es ist einfach, Annahmen zu machen und für Datendurchschnitte zu optimieren, aber dies kann Publisher häufig in die Irre führen. Zu überprüfen, wie Anzeigen-Impressionen Bounce Rates beeinflussen, ist ein gutes Beispiel dafür.

An diesem Beispiel können Sie sehen, wie Anzeigen die Bounce Rate auf dieser bestimmten Seite — im Durchschnitt — beeinflussen, aber manche Besucher hätten vielleicht lieber weniger Anzeigen-Impressionen als der hier angegebene Schwellenwert. Besucher, die bouncen, wenn mehr Anzeigen erscheinen, müssen weniger Anzeigen zu sehen bekommen, damit sie länger auf der Website verweilen oder zusätzliche Seiten anschauen (Steigerung von EPMV). Zu wissen, wie verschiedene Besucher auf Anzeigen-Impressionen reagieren, ist wichtig, um die Benutzererlebnis-Metriken und den Umsatz für Ihre Website zu optimieren.

Testen braucht Zeit

Wie Sie wahrscheinlich erwarten, braucht Testen mehr als 24 Stunden; digitale Publisher, die Ezoic verwenden, sehen jedoch massive EPMV-Verbesserungen, je länger sie mit der Plattform testen.

Dieses Testmodell ist nie fertig und der Fortschritt hört nie auf. Je mehr Daten Sie haben, desto mehr kann ein intelligentes System wie Ezoic sie benutzen, um den Benutzern bessere Erlebnisse zu liefern. Darüber hinaus verändert sich das Benutzer-Verhalten ständig. Wenn man mit einem System wie Ezoic testet, geht es auch genauso sehr darum, jedem Benutzer das optimale Erlebnis zu liefern, als nur darum, sein tatsächliches Verhalten zu messen.

Mit Ezoic geht es beim Testen zum Teil um das Messen und zum Teil um die Bereitstellung.

Authentische UX vs. Fake UX

Publisher lernen immer mehr über Benutzer-Verhalten und Benutzer-Intentionen. Einer der klarsten Punkte, die wir vor kurzem den Daten entnommen haben, ist die Tatsache, dass nicht alle Benutzererlebnisse gleich sind. Besucher-Engagement hat eine massive Auswirkung sowohl auf Einkommen als auch auf Website-Verkehr. Benutzererlebnis-Metriken sowie Seitenzugriffe pro Besuch können häufig künstlich aufgeblasen werden; dadurch werden Publisher getäuscht und das Einkommen verringert sich.

Publisher sollten künstlich erhöhte Benutzererlebnisse berücksichtigen, wenn sie mit dem Testen beginnen. Darum ist es wichtig, jedes Mal, wenn Sie einen Test durchführen, Dinge wie Navigation Bounces, Verweildauer, Anzahl der zurückkehrenden Besucher und mehr nachzuverfolgen.

Was Ezoic macht

Dies ist genau der Grund, warum Ezoic entwickelt wurde, und beschreibt genau, wie es funktioniert. Die Plattform enthält eine Reihe von Test-Anwendungen, die digitalen Publishern und Website-Eigentümern die Fähigkeit geben, umfassendes, daten-getriebenes Testen durchzuführen.

Ezoic lässt Plattform-Benutzer automatisch Anzeigen, Inhalt, Layout und vieles mehr testen. Die künstliche Intelligenz verrichtet die harte Arbeit, und Sie haben die totale Kontrolle über die Experimente und darüber, wie die Lösungen auf Ihrer Seite geliefert werden.

Die Stärke der künstlichen Intelligenz

Die Fähigkeit zu testen, zu optimieren und jedem Besucher ein besseres Erlebnis zu verschaffen, ist für einen Menschen einfach zu viel. Es gibt zu viele Daten, die man durchsieben und analysieren muss. Deshalb kann künstliche Intelligenz Website-Eigentümern und Publishern wirklichen Nutzen bringen.

A.I. und maschinelles Lernen sind zu Schlüsselworten in der Branche geworden, aber nur wenige machen sich die echte Lerntechnologie zunutze. Das ist wichtig, denn es ist unmöglich, all diese Faktoren auf Dauer ohne eine Technologie zu optimieren, die tatsächlich bei der Ausführung lernen kann.

Beginnen Sie das Testen mit Ezoic

Sie können starten, indem Sie einen kleinen Teil des Website-Verkehrs abtrennen und ihn zuerst mit Ezoic testen.