Digitale Publishing Trends in 2020 und 2021

von | Jan 6, 2021 | Branchen News | 0 Kommentare

Digitale Publishing Trends in 2020 und 2021

In den letzten Jahren habe ich den Newsletter „5 Bullet Friday“ zum Jahresende als Gelegenheit genutzt, etwas Hilfreiches für alle unsere Abonnenten zu schreiben. In diesem Jahr wollte ich diesen Hinweis an ein breiteres Publikum veröffentlichen. In den vergangenen Jahren konzentrierte ich mich auf digitale Trends, zukünftige Bereiche der Industrie Disruption und Strategien für die Zukunft. Diese jährliche Nachricht hat…

Hunderte von Nachrichten von Lesern erzeugt, wie hilfreich diese Informationen für die Planung ihrer nächsten 12 Monate gewesen sind.

tyler bishop

Da das Jahr 2020 für uns alle ein noch nie dagewesenes Jahr ist, wollte ich einige Informationen liefern, die umsetzbar, aber auch ermutigend sind. Da ich weiß, dass viele dies als Richtschnur für die Zukunft ihres Unternehmens genutzt haben, wollte ich die diesjährige Botschaft besonders auf die Chance hinweisen, die meiner Meinung nach für alle Seiten und Publisher besteht; unabhängig von Größe oder Nische/Kategorie.

Digitale Publishing-Trends im Jahr 2020

Zu sagen, dass 2020 ein Jahr voller Unsicherheiten war, wäre noch untertrieben. Unser branchenüblicher Index der Werbeeinnahmen zeigt, wie sehr das Jahr für Publisher und Werbetreibende auf und ab ging und wie unvorhersehbar es war.

Digital-Publishing-Trends

In den USA fielen die Anzeigenpreise für programmatische Werbung Ende März wie der Aktienmarkt. Der April erwies sich als ein Monat voller Fragen darüber, welche Publisher am stärksten betroffen waren und wie die Werbetreibenden auf ein sich schnell veränderndes Umfeld reagieren würden. Als Branche befanden wir uns in unerforschten Gewässern und die Trends änderten sich täglich.

Eine interessante Offenbarung in diesem Zeitraum war, wie die Anzeigenpreise in den USA begonnen haben, sich parallel zu den börsennotierten Unternehmen an der NASDAQ zu entwickeln. Da der NASDAQ derzeit als „tech-lastig“ bezeichnet wird, können wir sehen, welchen Schwerpunkt das Jahr auf die digitale Kundengewinnung für Marken und Unternehmen aller Formen und Größen legt. Der Index wurde weitgehend von den „Big 4“ Tech-Unternehmen getragen: Apple, Google, Amazon und Facebook. Alle diese Unternehmen verzeichnen Rekordeinnahmen und Wachstum durch Werbung.

Aktien Anzeigenpreise Und während viele Publisher auf der ganzen Welt im 3. und 4. Quartal eine positive Trendwende erlebten, bekamen Teile der Welt, wie Indien, und Publisher, die sich auf stärker betroffene Kategorien, wie Reisen, konzentrierten, die wirtschaftlichen Auswirkungen der globalen Pandemie gerade erst zu spüren. Doch viele fanden kreative Wege, um trotz der gegen sie wirkenden Umweltfaktoren zu wachsen.

Anzeigenpreise Indien

Die Anzeigenpreise in Indien wurden später beeinflusst als in den USA. Auch sie haben seit dem Abfallen keinen Wachstumsschub mehr erlebt. In den USA – und in den europäischen Ländern – haben die Anzeigenpreise seit dem Rückgang im März/April 2020 neue Höchststände erreicht.

Doch selbst Publisher in den am stärksten betroffenen Kategorien fanden Wege, dem Sturm zu trotzen und inmitten der Unsicherheit sogar zu wachsen. Das Web erlebte eine Welle von Nutzern, die zu Hause festsaßen und neue Wege suchten, um Informationen zu finden, sich zu unterhalten und sogar Dinge online zu kaufen, von denen sie vielleicht nie geträumt hätten, sie außerhalb eines Einzelhandelsgeschäfts zu kaufen.

Anzeigenkategorien

E-Commerce erlebte ein Jahrzehnt des Wachstums in weniger als 11 Monaten, und die Werbetreibenden lernten schnell, dass digitale Werbung mit diesem Trend Schritt halten muss, wenn sie davon profitieren wollen.

In der Zwischenzeit kämpften in den Büros im Silicon Valley und auf der ganzen Welt die Regulierungsbehörden und Big Tech um den Datenschutz der Nutzer. Diese gleichzeitigen Revolutionen haben die Voraussetzungen für einen dauerhaften Wandel im gesamten Publishing geschaffen… und ich glaube, dass die Publisher immer noch diejenigen sind, die reif dafür sind, davon zu profitieren.

Welche Trends im Web-Publishing werden im Jahr 2021 auftreten?

Das Jahr 2020 hat uns gezeigt, wie so ziemlich alles gestört werden kann, aber es hat uns auch einen beschleunigten Blick darauf gegeben, was zu erwarten ist, wenn es passiert. Wir wissen, dass Veränderungen schnell passieren können und dass wir sowohl agil als auch vorbereitet bleiben sollten. Ob das nun bedeutet, dass mehr Trends aus China in der westlichen digitalen Welt auftauchen, dass eine Apple-Suchmaschine einen großen Teil von Googles Mobile-Search-Geschäft stiehlt oder dass altbewährte Ratschläge für Publisher, ein Newsletter-Publikum zu schaffen und aufzubauen, wieder auftauchen.

Die Stunde hat geschlagen. Jeder wichtige Stakeholder im digitalen Publishingsystem wird im Jahr 2021 beobachten, wie sich Aspekte dessen, was wir als normal kennengelernt haben, weiterentwickeln und verändern. Das reicht von Cookies, die für das Targeting und den Verkauf von Display-Anzeigen verwendet werden, bis hin zu der Frage, wie sich modernes SEO für den Aufbau von Evergreen-Webseiten bereits vor unseren Augen verändert hat.

2020 gab Publishern aller Formen und Größen einen Hinweis darauf, was sie 2021 erwarten können.

Die besten Publishing-Strategien für 2021

Viele der besten Strategien für Publisher im Jahr 2021 werden sich darauf konzentrieren, das digitale Wachstum und die Marktdurchdringung zu nutzen, die im Jahr 2020 beschleunigt wurde. Dies beinhaltet die Fokussierung auf das digitale Nutzerverhalten, die globale Regulierung des Nutzerdatenschutzes, die Web-Infrastruktur und neue Medien und Plattformen.

1.) Cookies von Drittanbietern verschwinden.

Letztendlich gibt dies Big Tech mehr Einfluss darauf, wie das Werbesystem funktioniert, aber die Publisher könnten wirklich die größten Gewinner bei all dem sein. Da die digitalen Anzeigenpreise von der Zunahme der Nutzer und der Budgets der Werbetreibenden profitieren werden, haben Publisher keinen Grund zu glauben, dass ihre Werbeflächen weniger wertvoll sind als zu der Zeit, als Cookies als Mittel zur Zielgruppenansprache verwendet wurden oder nicht.

2.) Die Suche entwickelt sich weiter

Die Menschen suchen anders nach Informationen als noch vor 5-6 Jahren, und die Online-Suche hat sich – und wird sich auch weiterhin – weiterentwickeln, um diesen Veränderungen zu entsprechen. Während Themen wie die Seitengeschwindigkeit seit Monaten diskutiert werden, ist es weitaus wahrscheinlicher, dass Dinge wie Google Discover, die Darstellung von Suchtrends in Snippets und andere Entwicklungen der Nutzer-Interfaces von Suchmaschinen in den nächsten 12-18 Monaten die größten Chancen bieten werden. Es erweitert auch die Bedürfnisse von Publishern, zu experimentieren und zu testen, was funktioniert und was nicht, wenn sich die Dinge ändern. Chrome Unboxed hat dies im Jahr 2020 vorbildlich gemacht, und ihre Flexibilität ist achtenswert.

3.) Publisher werden mehr Kontrolle benötigen

Ob es darum geht, globale Verletzungen der Privatsphäre von Nutzern zu vermeiden oder wertvolle Zielgruppen aufzubauen, Publisher werden mehr denn je damit zurechtkommen müssen. Um Ausfallzeiten und langsame Geschwindigkeiten zu vermeiden, benötigen Publisher sichere, redundante Infrastruktur, die eine Seite hosten kann, die in der Lage ist Nutzer-Einwilligungen zu verwalten, und sobald sie das tun, müssen sie diese Besucher anders behandeln, um effektiv das Maximum an Wert aus ihrem Inhalt herausholen. Darüber hinaus werden Publisher mit einer direkten Verbindung zu ihrem Publikum höhere Dividenden als je zuvor für ihre Bemühungen ernten, die Abhängigkeit von Parteien wie Google und Facebook zu reduzieren.

4.) Video befindet sich in einer Periode nie dagewesenen Wachstums

Es wird geschätzt, dass 20 % aller Videoaufrufe auf YouTube direkt von der Google-Suche kommen, und trotz der inhärenten Verzerrung wissen Publisher jetzt, dass sie ihre Inhalte nicht an YouTube abgeben müssen, um ein Publikum anzuziehen und zu monetarisieren. Angesichts der steigenden Zuschauerzahlen war es für Publisher noch nie so vorteilhaft, zu kontrollieren, wo ihr Video gehostet wird und wie es monetarisiert wird. Mit dem Anstieg der Zuschauer zu Hause wuchs das Online-Streaming immens, aber nicht nur Netflix und Disney+ verzeichneten große Zuwächse bei den Zuschauerzahlen

Was wachsende Webseiten und Content-Ersteller im Jahr 2021 tun werden

Nach einem Jahr wie 2020 kann es leicht passieren, dass man das Vertrauen in die Überzeugungen über bestimmte strategische Richtungen verliert, aber immer wieder sind es die Unternehmen, die reaktionsfähig und anpassungsfähig sind, die als Gewinner hervorgehen.

Aus diesem Grund sind hier die Trends und Strategien, von denen ich glaube, dass die Top-Publisher im Jahr 2021 einsetzen werden…

Ezoic's Big Data Analytics EPMV nach Landing Pages

1.) Übernahme der datengesteuerten Erstellung von Inhalten

Publisher mögen zwar mit den neuesten Methoden der Keyword-Recherche oder sogar der Lean-Keyword-Recherche vertraut sein, aber bei der Analyse, welche Content-Strategien den höchsten ROI und das größte EPMV-Wachstum generieren, fallen viele immer noch schmerzlich zurück. Die Publisher, die mehr Zeit in die Analyse ihrer Top-Landingpages, des Publikums-Engagements, der Trendthemen, die für ihr Publikum von Interesse sind, und der Content-Kategorien mit den höchsten Einnahmen investieren, werden jetzt mehr denn je die Oberhand gewinnen.

Evergreen Website-Trends 2020

2.) Diversifizierung der digitalen Marketingbemühungen

Das klassische Modell zur Erstellung von Evergreen-Websites hat sich geändert. Während SEO seit langem ein Tool von Publishern in allen Branchen ist, hat es sich zu einem großen Risiko für Publisher entwickelt, die sich zu sehr auf Suchmaschinen verlassen, um ihrem Publikum ein Portal zu bieten. Publisher, die in Marketing-Newsletter, Publikums-Communities, Videos, Podcasts und nutzergenerierte Inhaltsformate investiert haben, haben einen klaren Vorteil, um sich gegen Störungen durch Suchmaschinen abzusichern. Selbst wenn Google seinen Algorithmus ändert, lehrt uns die Geschichte, dass diese zusätzlichen Marketingbemühungen die gesamte SEO-Strategie im Laufe der Zeit unterstützen.

3.) Skalierung der Entwicklung von profitablem Inhalt

Zu verstehen, welche Inhalte am profitabelsten sind, welche Autoren Artikel mit dem höchsten Wert erstellen und wie man große Mengen an neu erstellten Inhalten verwaltet, werden die wichtigsten Eigenschaften von exponentiell wachsenden Publishern im Jahr 2021 sein.

Ausgaben für digitale Videowerbung: Gefälschte Videos nehmen mit der Zeit Wert aus dem Pool

4.) Investition in eine Video-Strategie

2020 hat uns gezeigt, warum es sicher ist, bullish auf das Wachstum von Video zu sein, aber nur weil ein Publisher vielleicht noch keine Zeit in diesen Bereich investiert hat, bedeutet das nicht, dass es zu spät ist. In der Tat könnte es der perfekte Zeitpunkt sein, eine gute Videostrategie zu überdenken, selbst wenn frühere Bemühungen nur minimale Ergebnisse gebracht haben. YouTube ist nicht mehr die einzige Möglichkeit für Publisher, ein Videopublikum zu gewinnen.

Website-Verbesserungsprozess

5.) Zunehmende Bemühungen zum Testen und Experimentieren

Die Fähigkeit, sich auf neue Chancen einzulassen oder diese zu nutzen, war für Publisher noch nie so vorteilhaft wie heute. Die Möglichkeit, den ROI für alles von SEO bis hin zu neuen Monetarisierungsmodellen zu messen und zu testen, bietet Publishern einen echten Anhaltspunkt, um zu unterscheiden, welche Bereiche eine größere Investition von Zeit und Ressourcen wert sind. Die Diversifizierung von Traffic und Einnahmen ist für Publisher kein Glücksspiel. Das Experimentieren mit allem, von der Länge und dem Medium der Inhalte bis hin zu neuen Formaten und der Infrastruktur, wird sich auszahlen, egal wie viel Zeit in das Testen dieser Bemühungen investiert werden muss.

2021 wird ein gutes Jahr für Webseiten und digitale Inhalte

Der CEO von Ezoic, Dwayne Lafleur, hat kürzlich eine interne Mitteilung an alle Ezoic-Mitarbeiter über die Feiertage verfasst, in der er das Jahr 2021 zum „Jahr des Publishers“ erklärt. Ich könnte nicht besser mit dem Gefühl und der Analyse einer solchen Aussage übereinstimmen.

Ich glaube aufrichtig, dass wir uns im goldenen Zeitalter für digitale Publisher aller Größen, Typen und Hintergründe befinden. Während das Ökosystem komplexer geworden ist, hoffen wir, dass wir weiterhin Produkte und Funktionen herausbringen werden, die die Art und Weise, wie Ezoic-Kunden ihr Geschäft ausbauen, rationalisieren.

Außerdem war die Chance, Mittelsmänner und unnötige Parteien zu eliminieren, noch nie so groß wie heute. Ich glaube, dass die Eliminierung dieser Drittparteien ungeahnte Vorteile für Publisher bietet, die bisher von den Möglichkeiten dieser Akteure abhängig waren. Ein erheblicher Teil dessen, was Ezoic im letzten Jahr gebaut hat – und weiterhin Tag und Nacht daran arbeitet -, wurde mit dieser Mission im Hinterkopf entwickelt.

Ezoic wird neue Produkte, verbesserte Funktionen und verbesserte Support- und Kommunikationsmechanismen herausbringen, die alle darauf abzielen, das Leben von Publishern einfacher zu machen. Das bedeutet intuitivere Möglichkeiten zur Optimierung von Einnahmen und Traffic, mehr Hinweise zur Verwaltung der Infrastruktur und die Einführung innovativer Tools, die die Abhängigkeit von teurer Software und Beratern verringern sollen.

Die Publisher von Ezoic haben 2020 ein beispielloses Wachstum erlebt. Ich kann versprechen, dass dies erst der Anfang dessen ist, was unsere Kunden meiner Meinung nach 2021 erwarten können. Ich hoffe, Sie teilen meine Begeisterung, und wenn nicht, möchte ich Sie ermutigen, einige der oben genannten Informationen zu erkunden und all die Möglichkeiten zu untersuchen, die den Publishern auf der ganzen Welt zu Füßen liegen. Ich bin bereit zu wetten, dass Sie mit konzentriertem Einsatz und inspirierter Ausführung in diesem Jahr auf eine Weise erfolgreich sein werden, die Sie sich vielleicht nie vorgestellt haben.

Sign Up For Our Newsletter

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.