Digital Publishing-Experten skizzieren die Zukunft des Verlagswesens

Auf der Pubtelligence, einer Digital Publishing-Veranstaltung, die bei Google in New York veranstaltet wurde, hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, Branchenführer zu hören, die heiße Themen im digital publishing diskutieren und drängende Fragen an Experten des Digital Publishing stellen. Themen waren AMP, PWAs, soziale Netzwerke, Regulierung, digitale Anzeigenraten, SEO und vieles mehr.

Das „Future of Publishing Panel“ wurde von Head of Marketing bei Ezoic, Tyler Bishop,moderiert und umfasste:

  • CCO von Ezoic, John Cole
  • Ceo von Yoast, Marieke van de Rakt
  • Entwickleranwalt für Google, Ben Morss
  • Ceo von Small Business Trends, Anita Campbell

Sie können die gesamte Podiumsdiskussion hier verfolgen oder jede Frage und eine Zusammenfassung der Antworten des Digital Publishing-Experten unten lesen.

Fragen zur Zukunft des Verlagswesens…

Nachfolgend finden Sie zusammengefasste Antworten unserer Digital Publishing Experten aus Fragen, die ihnen direkt von unserem Moderator oder von Mitgliedern des Publikums gestellt wurden. Zum Publikum gehörten rund 160 digitale Verlage von großen Marken bis hin zu unabhängigen Bloggern.

Digital Publishing-Experten - die Zukunft des Verlagswesens

Mehr Video für Verlage im Jahr 2020 und darüber hinaus?

Digiday Research zeigt, dass 62 % der Verlage planen, in diesem Jahr mehr für videoproduktion auszugeben. Stimmen Sie zu oder widersprechen Sie?

Anita: Als Verleger müsste ich damit nicht einverstanden sein, es sei denn, Sie sind ein YouTube-Publisher oder ein wirklich großer Verleger.

Marieke: Wir machen jetzt mehr Videos bei Yoast. Mein 12-jähriger Sohn sucht nicht einmal auf Google, er sucht auf YouTube. Ich denke, Sie müssen ein Video machen, um diese jüngere Altersgruppe anzusprechen, aber es ist nicht für jede Nische. Es ist eine Menge Arbeit – wir haben ein Studio mit einem grünen Bildschirm. Wenn Sie es tun wollen, müssen Sie sich anstrengen, genau wie schriftliche Inhalte.

Johannes: Ich denke, es ist im Allgemeinen eine gute Sache. Wenn Sie Videoinhalte herausholen können, dann tun Sie es.

Werden native Apps mit AMP und PWAs veraltet?

Werden native Apps mit AMP und PWAs veraltet?

Ben: Ich habe verschiedene Artikel gesehen, in denen gefragt wurde: „Wird es native Apps ersetzen?“ Die Antwort ist, ich weiß nicht, ob es passieren wird. Ich denke, Sie sollten es versuchen. Wenn Sie es abziehen können, anstatt eine App zu haben, die für iOS oder Android installiert werden muss, und dann die Entdeckung der App, und dann auch Ihre mobile Website ausführen, könnten Sie eine Website für alles haben. Es könnte Ihnen viel Zeit sparen, wenn Sie dies richtig machen, so ist es wert, einen Versuch zu machen.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER PWAs HIER

Johannes: Ich denke, dass die Inhaltsermittlung für native Apps wirklich schwierig ist. Wenn Sie ein Content-Produzent sind, der versucht, Leute dorthin zu bringen, laden Sie dann eine App herunter und verwenden Sie diese, um auf Ihre Inhalte zuzugreifen, das ist schwierig. Es funktioniert, wenn Sie eine Marke haben, aber ich denke, aber wenn Sie Inhalte in den Suchergebnissen bereitstellen,sind PWAs der Weg zu gehen. Ich denke, es wird besser für den Benutzer sein.

Welche sozialen Netzwerke werden verlageunternehmen in Zukunft hilfreich sein?

Die Popularität sozialer Netzwerke schwankt ständig und für Plattformen wie Facebook nimmt sie ab, während Instagram wächst. Sehen Sie, dass die „musikalischen Stühle“ der sozialen Netzwerke anhalten, oder glauben Sie, dass sie für die Verlage am relevantesten und nutzbringendsten sein werden?

Marieke: Facebook ist in den USA und in den Niederlanden rückläufig, aber an anderen Orten wächst es immer noch. Ich denke, Instagram wird immer wichtiger, aber das ist wirklich schwer, zumindest für uns (Yoast) ist es wirklich schwer, Traffic von Instagram zu bekommen.

Wir haben auch nicht viele Anhänger. Wir haben Facebook, aber wir haben den meisten Traffic von unserem Plugin, unserem Newsletter und der organischen Suche. Du musst nur auf Social Media sein, denke ich, weil jeder erwartet, dass sie es sind. Es ist aber wichtig, die Marke aufrecht zu erhalten. Es ist jedoch schwer; Es ist hart, seit Facebook rückläufig ist.

Anita: Ich denke, es ist sehr Nischen-spezifisch und es hängt davon ab, was Ihre Ziele sind. Jeder ist heiß auf Instagram, aber es ist, wie Marieke sagte, wir (Small Business Trends) können keinen Traffic von ihm bekommen. Interessanterweise sind wir auf Facebook, Twitter, LinkedIn und Pinterest überraschend immer noch gut. Wenn Sie jedoch daran denken, ist Pinterest im Wesentlichen eine Bookmarking-Website, also für uns, die wirklich gut funktioniert.

Welche sozialen Netzwerke werden verlageunternehmen in Zukunft hilfreich sein?

Ben: Wie Anita sagte, ist Facebook in verschiedenen Teilen der Welt ziemlich dominant. In Orten wie Indonesien und Ländern in Afrika, im Allgemeinen, das Standard-Ding, das Sie auf Ihrem Handy tun, ist zu Facebook gehen.

John: Ich denke auch, weil in diesen aufstrebenden Märkten, die Infrastruktur ist nicht so gut, so dass, wenn Sie eine große Plattform haben und sie sind wirklich gut in Caching lokal, dann werden Sie eine gute Antwort zu bekommen. Ich habe gesehen, dass Publisher Traffic von Instagram bekommen, aber es ist ziemlich schwer. Sie müssen einen großen Pfeil haben, der zum Ende Ihrer mobilen Website geht und „Klicken Sie hier“, und dann bringt es Sie auf die Website.

Aber ich denke, man muss nur da sein und sehen, welchen Weg es gehen wird. Wenn man Facebook vor etwa drei Jahren betrachtet, sprangen alle ein und es gab Instant Articles, aber da es im Niedergang ist, habe ich gesehen, dass viele Verlage den größten Teil ihres Traffics verlieren oder sie jetzt dafür bezahlen müssen.

ERFAHREN SIE HIER MEHR ÜBER NEUE SOZIALE STRATEGIEN FÜR VERLAGE

Werden „Geschichten“ eine Sache sein?

Geschichten in sozialen Medien werden immer beliebter und entstehen als die Art und Weise, wie jüngere Menschen ihre Nachrichten konsumieren wollen. Welche Rolle können Ihrer Meinung nach Geschichten in den kommenden Jahren bei der Veröffentlichung spielen?

Social-Media-Geschichten

Ben: Sie werden an verschiedenen Orten ausprobiert; AMP hat jetzt Geschichten und sie werden auf neue Weise monetarisiert. Die Google-Suche macht Geschichten automatisch über bestimmte Themen, so ist es eine Sache, die an verschiedenen Orten im Web ausprobiert wird.

Wird das digitale Publishing bald mehr Regulierung sehen?

Wo sehen wir, wie die Regulierung wie die DSGVO endet oder wo sehen wir sie in naher Zukunft?

Marieke: Als Europäer kann ich sagen, dass ich glaube, dass es die Menschen verwirrt. Die DSGVO hat viele Folgen in unserem täglichen Leben, nicht nur im Internet, sondern überall, und niemand weiß genau, was Man tun darf. In der Schule meiner Kinder dürfen wir keine Adressen mehr austauschen, weil die Schule keine DSGVO-Strafen hat.

Wird das digitale Publishing bald mehr Regulierung sehen?

Ben: Das Problem mit diesen Dingen ist, dass Sie oft eine Box sehen, die sagt: „Ich stimme den Geschäftsbedingungen dieser Website zu“ und Sie sind wie: „Ich weiß nicht, was diese Dinge bedeuten.“ Es ist wie zum Arzt zu gehen und Sie haben sechs Seiten Formulare, und Sie einfach alles unterschreiben, ohne durch alles zu schauen.

Ich denke, das ist ähnlich und es ist bedauerlich; Sie gehen auf eine Website und sagen „Ich verwende Cookies“ und Sie wissen nicht, was Cookies sind. Es ist einfach unglücklich, weil Datenschutz ziemlich wichtig ist, aber es ist schwer, es tatsächlich für Menschen sinnvoll zu machen.

Es kann noch wichtiger werden, wenn die Menschen erkennen, dass ihre Daten auf verschiedene Weise gesammelt und verkauft werden. Infolgedessen können Sie Apps und das Web auf grundlegende Weise ändern sehen, und sogar Monetarisierung, weil es möglicherweise unmöglich ist, Die Informationen von Menschen ohne ihre Zustimmung auszutauschen; möglicherweise ist die Verwendung von Cookies schwieriger.

Beispielsweise hat Safari Cookies in verschiedenen Fällen von Dritten blockiert. Die Dinge können sich viel oder gar nicht ändern. Es ist schwer vorherzusagen. Ich werde sagen, dass im Allgemeinen, wie Apple es zum Beispiel ITP 2.0 tut, und da die Menschen sich mehr um diese Dinge in den USA und vor allem in Europa sorgen, dass Google Verlage weiterhin veröffentlichen und Geld verdienen will.

Johannes: Als jemand von jenseits des Teiches kann ich sagen, dass es nicht ganz die Apokalypse ist, von der alle dachten, dass es für Anzeigenraten oder Verlage sein würde. Ich denke, es war gut, da es ein Datenverarbeitungselement und ein Datenbesitzelement hat.

Dieses „Opt-in“ zu bekommen ist nicht so schwer – es ist nur etwas, das auftaucht, man gibt das Ergebnis zurück und führt dann eine Aufzeichnung des Ergebnisses. Es ist besser, eine Art Rekordregulierung zu haben, weil es scheint, als ob die Plattformen Erlaubt sind, Dinge auf eigene Faust zu tun, wie die Cambridge Analytica/Facebook-Ausgabe.

Ich denke, dass sich die Bundesregierung in den Vereinigten Staaten damit befassen wird, und dann werden sich alle anderen engagieren. Nun, es wird mehr Bußgelder in Europa sein, also denke ich, dass alles nur ein weiterer Kostenfaktor für Geschäfte auf der ganzen Welt sein wird. Was wir von Google gehört haben, ist, dass, wenn Sie Google-Anzeigen für Benutzer in der Europäischen Union zeigen und Sie kein Zustimmungsmodul haben, Sie riskieren, im Grunde von AdExchange ausgeschaltet zu werden. Wissen Sie, Sie hatten ein ganzes Jahr Zeit, um Ihre Tat zusammenzubringen, um etwas aufdiefe, also ist das fair genug.

Anita: Ich denke, was Websites und Werbung betrifft, so war es eine Art Nicht-Thema, eine Art Zustimmungsmodul zu haben. Wo ich denke, es hat Sich auf Websites ausgewirkt sind diejenigen, die führen gen. Wenn Sie beispielsweise ein E-Book herunterladen, bieten Personen in der Regel ein E-Book über Lead gen an, weil sie die E-Mail-Adressen sammeln möchten.

Bei Small Business Trends können wir also einen Sponsor bekommen und ein E-Book machen und möchten die Informationen an einen Sponsor weitergeben können. Nun, Sie können nicht mehr die kleinen automatischen Checkboxen oder die Anweisungen ohne Checkboxen machen, wo Sie nur eine kleine Aussage hatten, die sagte: ‚Sie können Werbeaktionen bekommen.‘ Das ist also problematischer geworden als die Anzeigen.

MEHR ÜBER PUBLISHING TRENDS IN 2019 HIER

Wie wirkt sich das Cookie-Blocking auf digitale Publisher aus?

Apple veröffentlicht ein neues Update, das Erstparteien-Cookies sowie Drittanbieter-Cookies blockiert. Lassen Sie uns so tun, als gäbe es ein Cookie-loses Internet; Wie wirkt sich dies auf Display-Werbung aus?

Johannes: Retargeting ist, wo Werbetreibende den besten Knall für ihren Bock bekommen; Wenn Sie keine Cookies oder Retarget-Personen können und Nur den Inhaltskontext haben, um ein Targeting zu erstellen, wird es ziemlich schwierig. Es wird tatsächlich ein echter Schmerz für die Benutzer sein, denn wenn Sie auf eine Website gehen, möchten Sie nicht alle diese Fragen über Cookies beantworten müssen, vor allem, wenn Sie diese Website zehn Mal in diesem Monat gegangen sind.

Ich denke, dass es eine Gegenreaktion von den Nutzern mehr als von der Industrie geben wird. Wenn wir zu kontextuellen Targetings zurückkehren müssten, würde sich der Wert noch stärker auf die Verlage verlagern. Das ist der einzige Hebel, den ein Publisher einem Werbetreibenden in diesem Fall anbieten kann, und können Sie wissen, ob Publisher das besser anbieten können als Adsense? Wahrscheinlich nicht.

Ich denke nur, es wird zwei Schritte zurück in Bezug auf die Entwicklung der mit einer guten Benutzererfahrung und in der Lage, Geld online zu verdienen. Hoffentlich können wir die Vorschriften bekommen, um alle zu beruhigen, so dass es nutzbar wird und die Dinge nicht unmöglich macht, online zu verwenden

Ben: So viel funktioniert jetzt auf diesen unsichtbaren Pixeln, die nacheinander gesendet werden, die dann die Informationen der Menschen über Header senden; es ist eine winzige, seltsame Ecke des Netzes. Drittanbieter-Cookies nur Art von Arbeit, weil es Art der Arbeit ist. Diese seltsamen, kleinen Ecken des Webs finanzieren diese riesige Industrie und ich denke, sie werden mehr seltsame, kleine Ecken finden.

Sind Podcasts das nächste große Ding im Verlagswesen?

Ist Audio, wie Podcasts und Sprachsuchanfragen, ein neuer Weg für digitales Publishing und etwas, auf das sie achten sollten?

Sind Podcasts das nächste große Ding im Verlagswesen?

Marieke: Ich denke, aber, Ich glaube nicht, dass es notwendigerweise mit Google Sprachsuche zusammenhängt. Ich sehe viele Leute Podcasting und ich denke, sie alle haben große Zugkraft aus dem. Ich sehe das als Trend, und die Sprachsuche steigt an Popularität, aber ich glaube nicht an die Sprachsuche, außer bei praktischen Suchanfragen.

Aber wenn Sie einen sehr langen Artikel lesen möchten, dann möchten Sie in der Lage sein, zwischen Inhalt und Medien zu wählen. Ich könnte sehen, dass es funktioniert, wenn Sie die Sprachsuche haben könnten, aber einen Bildschirm noch da haben, aber mein Google Home gibt nur Antworten auf praktische Fragen.

Ben: Ich denke, mit einem Bildschirm hilft sicherlich; wenn du sagst ‚Google, wie mache ich Huhn cacciatore?‘ es wird dir das Ganze vorlesen und du wirst es vergessen. Allerdings machen meine Kinder eine Menge einer Sprachsuche, wenn sie ihre Hausaufgaben machen; sie werden sagen ‚OK Google, was ist 14 mal 27?‘

Werden die digitalen Ausgaben von Werbetreibenden weiter steigen?

Digitale Werbeausgaben übernehmen weiterhin traditionelle Anzeigenausgaben, insbesondere durch programmatische Anzeigen; Wird dies oder eine Verschiebung ein Ende haben?

Werden die digitalen Ausgaben von Werbetreibenden weiter steigen?

John: Wenn Sie ein Suchmonopol und den größten Anzeigenaustausch haben, geben Ihnen diese Dinge tatsächlich die Möglichkeit, potenziell andere Monopole zu schaffen, was die Definition eines Monopols ist, denke ich. Es wurde darüber gesprochen, wie die demokratische Kandidatin Elizabeth Warren, die sagte, dass sie eine Auflösung dieser Monopole sehen möchte.

Ich weiß nicht, ob das in Amerika notwendigerweise passieren wird. Aber werden die Ausgaben für digitale Anzeigen fortgesetzt? Ja; Ich sehe nicht, dass sich das ändert. Ich denke, dass Googles Erstpreisauktion, die erst letzte Woche herauskam, Googles Position weiter stärken wird, um Werbetreibenden und Publishern einen Mehrwert bieten zu können, so dass viele Vermittler, die sich in diesem Umfeld befinden, niedergeschlagen werden. Ich denke nur, dass das Evolution ist; Sie sollten keine Personen haben, die keinen Mehrwert hinzufügen.

Ben: Ich denke, es ist im Allgemeinen unfair, Monopole zu haben. Meine Sorge ist, wenn Sie Google, Facebook oder Amazon auflösen, sind all diese anderen Unternehmen da, die sie einfach aufessen werden.

Wie wirken sich die Suchergebnisse von Google in Zukunft auf Publisher aus?

SERPs (Suchmaschinenergebnisseite) sich ständig weiterentwickeln. Wenn Leute über Aktualisierungen von Suchalgorithmen diskutieren, wird häufig nicht berücksichtigt, dass eine Änderung von SERPs die gleiche Wirkung auf Publisher hat wie eine Änderung im Ranking. Wie sehen wir, dass sich dies weiter entwickelt?

Marieke: Ich denke, es wird mehr No-Click-Suchen geben, da sich diese Antwortfelder ändern werden. In den Niederlanden haben wir nicht so viele Antwortfelder, weil Google nicht sehr gut in Niederländisch ist, also haben wir eine hohe organische CTR, weil wir weniger Antwortboxen haben. Die Plätze für organische Ergebnisse nehmen jedoch ab, also ist das nicht gut.

Anita: Für Verlage kann es sehr beunruhigend sein, aber ich denke, es ist für bestimmte Arten von Verlagen. Wenn Sie ein Verleger sind, der kurze Fakten gibt, denke ich, dass es ziemlich beängstigend sein könnte, diese Antwortboxen zu haben. Aber wenn Sie tiefergehende Analysen haben und viel mehr Wert bieten, als nur eine sachliche Frage zu beantworten, dann sehe ich diese nicht als irgendein Problem an.

In der Tat, wenn es eine Option zum Durchklicken gibt, klicken sie sich durch.

LESEN SIE HIER MEHR ÜBER GOOGLE UND KNOWLEDGE GRAPH.

Sind kostenpflichtige Abonnements für Online-Publisher tragfähig?

Immer mehr Verlage beginnen, kostenpflichtige Abonnements zu erkunden; Ist dies ein Trend und kann für alle Verlage funktionieren, oder ist es etwas, das nur für einen kleinen Prozentsatz der Verlage funktioniert, wie The Wall Street Journal?

Johannes: Ich denke, Marken haben einen natürlichen Vorteil, aber die Leute sind es gewohnt, jetzt Inhalte zu abonnieren, wo sie nicht in der Vergangenheit waren — wer hätte gedacht, dass Abonnements zurückkommen würden? Aber wenn man sich Netflix und den Erfolg dort anschaut, denke ich, dass es definitiv einen Markt dafür gibt, und natürlich brauchen Zeitschriften und Zeitungen ihn.

Ich denke, für Informationsverlage, die keine Marke haben, ist es sehr schwer, jemanden dazu zu bringen, für Ihre Inhalte zu bezahlen, und ich denke, dass die überwiegende Mehrheit der Nutzer nicht dafür bezahlen wird, es sei denn, es gibt eine bestimmte Markenanleihe. Wenn es eine Nische ist und Sie eine Tonne Von Wert bieten können, werden die Leute wahrscheinlich abonnieren, aber die meisten Leute sind daran gewöhnt, Dinge kostenlos zu bekommen.

Sind kostenpflichtige Abonnements für Online-Publisher tragfähig?

Marieke: Sie wird die Veröffentlichung undemokratischer machen. Sie könnten am Ende mit einem zweistufigen Internet, das nicht gut ist.

Anita: Ich denke, für kleinere Verlage, es wird keine gute Option sein, es sei denn, Sie haben so hoch spezialisierte Informationen, dass niemand irgendwo anders bekommen kann. Es gibt einige Verlage, die wirklich mehr wie eine persönliche Marke sind und sie haben ihre Anhängerschaft, so dass die Leute Mitgliedsbeiträge für sie bezahlen können. Aber, das ist nicht wirklich traditionelles Publizieren, es ist eine Art Promi-Marke, die auf der Mikro-Ebene folgt.

Wie wird die Web-Personalisierung in Zukunft aussehen?

Web-Personalisierung ist ein beliebtes Thema, vor allem auf Konferenzen und mit einigen der großen Marken, aber wenn wir anfangen zu fragen, wie das aussieht, gibt es mehr Fragen als Antworten. Was bedeutet Web-Personalisierung?

Ben: KI ist wunderbar für verschiedene Anwendungen, wie wenn Sie identifizieren wollen, was in einem Foto ist, aber ich bin nicht sicher, dass es in diesem speziellen Bereich in kürzen erfolgreich sein wird, wie die Personalisierung von etwas basierend auf einer Art von Wissen über Ihre Surfgewohnheiten. Ich denke, ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, wenn man wirklich gut Schach kann und in Chess.com.

Wenn die Seite wüsste, dass Sie besser schachkönnen, könnte sie Ihnen sofort fortgeschrittenere Schachinhalte servieren.

Johannes: Ich stimme Ben in Bezug auf Inhalte irgendwie zu, obwohl ich so etwas wie Mariekes Sohn ein Video zeigen könnte, weil er auf YouTube so sehr zu einer Personalisierung wird, während Leute wie ich nicht viele Videos ansehen.

Ein weiteres Beispiel ist, wenn ich auf einer Gigabit-Verbindung zu Hause auf meinem Telefon über Wi-Fi bin, und ich möchte die volle Erfahrung zu bekommen, vielleicht sollte ich nicht sehen, eine AMP-Seite, weil es vorteilhafter ist, mehr Funktionen als weniger anzuzeigen. Ich sehe Personalisierung darin, Menschen je nach Funktionen unterschiedlich zu behandeln, nicht unbedingt als Person. Aber, vielleicht aussehen-alike Benutzer, wie versuchen, die Dinge für sie in irgendeiner Weise zu verbessern.

ERFAHREN SIE HIER MEHR DARÜBER, WIE PERSONEN DIE WEB-PERSONALISIERUNG DEFINIEREN

Schnellfeuer-Fragen an alle Digital-Publishing-Experten

Ist die Sprachsuche eine große Bedrohung für Verlage?

Ein einstimmiges „Nein“ aller Experten.

Ist die Sprachsuche eine große Bedrohung für Verlage?

Werden Regulierungen den Verlagsmarkt grundlegend verändern?

John, Ben, Marieke: vielleicht.

Anita: ja.

Glauben Sie, dass die Preise für digitale Anzeigen weiter steigen werden?

Einstimmig, „Ja“. Alle Podiumsteilnehmer stimmten zu.

Glauben Sie, dass es einen Fortbestand des Konglomerats in den Medien geben wird?

Einstimmig, „Ja“. Darin waren sich alle alle gleichermaßen einig.

Wird es für die kleinen Leute im Verlagswesen schwieriger?

die Zukunft des Verlagswesens

Anita und Ben: vielleicht.

Johannes: Nein.

Marieke: ja. Wenn die Anzahl der organischen Ergebnisse kleiner wird, dann gibt es weniger Websites, die konkurrieren können. Dann werden nur Googles Antwortfelder und einige große Websites auf der ersten Seite angezeigt, und das wird es den kleinen Jungs bei der Veröffentlichung schwerer machen.

Sie sehen immer mehr des Suchergebnisses, das entweder von Anzeigen oder Antwortfeldern belegt wird.

Anita: Ich sehe einige gute und einige schlechte. Ich denke, einige wirklich positive Dinge sind passiert, wie das Google Publishing-Partnerprogramm und auch die Tatsache, dass wir mehr Tools zur Verfügung haben, wie das Yoast-Plug-in; Ich kann mich in der 1.5-Version von WordPress erinnern und wie schwer es war, irgendetwas zu tun.

Ich denke, das Umsatzpotenzial ist wirklich gut. Dann gibt es Dinge, die es schwieriger machen, wie die DSGVO, die eine Schicht der Komplexität mit all der Technologie rund um Diesinieren und Websites hinzufügt. Es wird immer schwieriger, mitzuhalten, so dass Sie wirklich die richtigen Werkzeuge benötigen.

Fragen von Verlegern im Publikum…

AUDIENCE: Ich habe AMP in der Vergangenheit durch WordPress-Plugin versucht und es änderte meine URLs, um Google oder AMP enthalten. Wenn ich AMP erneut ausprobieren würde, würde es sie dann noch einmal ändern? Ich mache mir Sorgen um Links und Umleitungen.

Ben: Da Sie ein WordPress-Plugin verwendet haben, ist das der Grund, warum das passiert ist. Ich denke, im Allgemeinen sehen die meisten Nutzer nie ‚Google com‘; Wenn Sie telefonieren, sehen Sie das nicht. Ich denke, es ist eher ein Problem, wenn Sie versuchen, bestimmte Dinge wie Personalisierung oder Laden von Inhalten zu tun, weil google.com dann Ihre Domäne anstelle Ihrer Domain ist.

Zum Beispiel wurde unsere Website amp.dev auf AMP aufgebaut und es gibt keine ‚AMP‘ in den Pfaden. Jede URL kann AMP verwenden und es ist nicht erforderlich, dass es überhaupt einen ‚AMP‘ in der URL gibt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Plugin zu verwenden. Eine Möglichkeit ist, zwei Versionen Ihrer Website zu haben: die Desktop-Version und die AMP-Version, die auf Mobilgeräten angezeigt werden würde. Oder Sie haben nur die AMP-Version, die auf jedem Gerät funktioniert, was wir empfehlen. Ihre Links sind jedoch Ihre eigenen, also, wenn Sie auf eine bestimmte Seite auf Ihrer Website verlinken, sollte es immer noch eine Version davon geben, die am Ende nicht über „AMP“ verfügt.

Marieke: Google arbeitete tatsächlich sehr eng mit den Machern der neuen Version des WordPress-Plugins, während die Version davor, dass sie nicht wirklich eng gearbeitet.

AUDIENCE: Mit Adsense müssen Sie manuell separate Anzeigeneinheiten erstellen, um eine AMP- werden die Anzeigenauszahlungen auf AMP anders sein?

ERFAHREN SIE HIER MEHR ÜBER AMP AD RATE STUDIES

ampere Anzeigenraten

Ben: Ich weiß, dass es diejenigen gibt, die eine bessere Erfahrung mit Anzeigen auf AMP hatten und jetzt mehr Geld verdienen und es gibt diejenigen, die weniger Geld verdienen. Was ich oft gesehen habe, sind die Leute, die AMP alle plötzlich verwenden, schlechter zu machen, weil sie alle die gleichen Anzeigenplatzierungen hatten, bevor und sie Jahre damit verbracht haben, ihre Platzierungen für ihre ursprüngliche Website zu optimieren.

Dann, plötzlich, es ist eine AMP-Seite, und Sie erlauben bestimmte Arten von Anzeigen nicht mehr und die Seite würde in gewisser Weise anders sein, so ist es wirklich wichtig, speziell Ihre AMP-Seite für Anzeigen zu optimieren.

Es gibt ein Unternehmen in Spanien, das verschiedene Standorte auf AMP umwandelt. Auf den ersten Blick können die Anzeigen anders sein und sie können weniger Geld verdienen. Sie arbeiten an der Optimierung der Anzeigen, ausprobieren verschiedene Arten von Formaten, und am Ende, sie sind genauso gut oder besser, aber es hängt von Ihrer Erfahrung; ein Verlag könnte sein Geld verdoppeln und einige werden halbiert.

Die Idee von AMP ist, dass es eine bessere Benutzererfahrung ist, so dass Besucher länger auf der Website bleiben und ein paar weitere Anzeigen anzeigen. Am häufigsten, was mit Menschen passiert, ist das WordPress-Plugin erzeugt diese Seiten, die nicht sehr gut sind und dann schauen sie nie auf sie und erkennen, dass es nicht gut funktioniert. Es braucht einige Arbeit, um die Dinge so gut zu machen, wie sie vorher waren. Aber auch, wenn AMP nicht für Sie funktioniert, dann verwenden Sie AMP nicht. Wenn Sie Geld verlieren oder wenn es schmerzhaft zu verwenden ist, dann machen Sie die Website schnell auf eigene Faust.

google amp und anzeigen vernachunten niedrigere Gewinne

Johannes: Ich denke, einer der Gründe, warum Sie weniger Geld mit AMP verdienen könnten, ist, dass Sie nicht die Seitenaufrufe pro Besuch erhalten, die Sie von einer normalen Webseite wegen des Karussells erhalten würden. Die Leute schauen sich eine an, und dann können sie nach links oder rechts wischen, und sie verlassen Ihre Website, sodass die Seitenaufrufe pro Besuch unterschiedlich sind.

Es ist ziemlich schwer, die gleiche Tiefe des Benutzerbesuchs zu bekommen, und ich denke, die Idee ist, dass, wenn Sie im Karussell sind, Sie durch mehr Verkehr kompensiert werden. Ich denke, dass die Frustration sicherlich für uns ist, dass wir den Google-Cache nicht sprengen können, also ist es wirklich schwierig, die Anzeigen in irgendeiner Weise zu personalisieren. Wir können es tun, aber es ist schwer.

Tyler (Moderator und Forscher): Ben hatte einen guten Punkt über die Anzeigenplatzierung. Eines der Dinge, die wir von unseren Kunden gelernt haben, die Ezoic auf ihren AMP-Seiten verwenden, sind oft die Layouts auf den AMP-Seiten, sobald Sie tatsächlich hineingehen und manuell verschiedene Anzeigenplatzhalter festlegen, ziemlich gute Einnahmen einbringen und ich denke, dass es etwas zu sagen gibt über t die Tatsache, dass die Menschen art und weise auf AMP und nur eine Art von Hoffnung, dass die Einnahmen wird die gleichen sein, wie es in der regulären mobilen Website ist. Es geht ein bisschen mehr.

AUDIENCE: Arbeiten Taboola und Outbrain an AMP?

John: Ich denke, sie tun es.

Ben: Ich bin nicht sicher. Ich habe sie vor viel auf Websites mit diesen kleinen empfohlenen Artikeln gesehen. Ich denke, sie könnten?

Tyler: Ich weiß nicht, dass ich jemals einen auf einem AMP-Artikel gesehen habe.

Outbrain Arbeit auf Amp?

AUDIENCE: Was sehen Sie bei Werbeblockern?

Ben: Chrome blockiert jetzt auch bestimmte Arten von Anzeigen. Als Verleger würde ich einfach versuchen, schönere Anzeigen zu schalten, die nicht so aufdringlich sind. Ich kann nicht für Google sprechen, aber viele Leute bei Google, die über diese Dinge sprechen, sind oft besorgt darüber, dass Anzeigen blockiert werden, also ist ihre Antwort zu versuchen, Anzeigen besser zu machen.

Also versuche ich, Leute davon abzuhalten, diese Anzeigen zu machen, die aufdringlicher sind, also denken Die Nutzer dann weniger auf Anzeigen und die Einnahmen kommen immer noch denen zu, die Anzeigen auf ihren Websites haben. Eine andere Lösung ist eine Möglichkeit, Geld zu verdienen, ohne Werbung zu haben.

Google hat ein paar Dinge ausprobiert, bei denen die Leute bezahlen können, während sie gehen. Außerdem unterstützt AMP AMP später eisern, zum Beispiel, wo Sie ein paar Mikrozahlungen für jede Website bezahlen können, zu der Sie gehen. Aber, wie wir vorher sagten, die Leute mögen Dinge, die frei sind. Also, nichts hat sich ziemlich gefangen, aber hoffentlich einer von ihnen wird, weil vielleicht gibt es mehr Möglichkeiten, um Geld zu verdienen abgesehen von Anzeigen.

Ich habe Dinge gesehen, bevor die anderen Initiativen Google versucht hat, Menschen zu ermöglichen, sich zu entscheiden, um pro Ansicht zu bezahlen. Stimmt es nicht in Großbritannien und anderen Teilen Europas, zahlen Sie eine Lizenz für Ihr Fernsehen und es unterstützt die BBC und so weiter? In den USA ist alles Free-TV.

Marieke: Ja, aber Sie haben alle 10 Minuten Anzeigen. Das haben wir nicht.

Anzeigenblockierung des Wachstums für Verlage

John: Ja, das stimmt. Einige Leute kennen die Google-Richtlinie für Werbeblocker nicht, daher wiederhole ich, dass Sie Google-Anzeigen nicht verwenden dürfen, wenn Sie versuchen, Anzeigen in Adblock-Nutzer zu schalten; die Sie aus Google herausgeworfen bekommen. Also, Nummer eins, ich würde das nicht tun, und Nummer zwei, ich würde nicht mit Unternehmen zusammenarbeiten, die einen Service anbieten, um das für Sie zu tun.

Es ist wirklich schwer zu verfolgen, ob eine Anzeige gezeigt hätte oder nicht. und Sie müssen sich auf diese „Ad-Block-Recovery“-Unternehmen verlassen, um Ihnen zu sagen, wie viele Anzeigen sie für Sie „wiederhergestellt“ haben, und um ehrlich zu sein, scheint es, als besänedich, als bestochen zu sein.

Ich denke, die zusätzlichen Einnahmen werden sich nicht unbedingt lohnen. Von den 60-70 % der Mobilen Besuche ist die Zahl der Besucher, die Werbeblocker auf Mobilgeräten verwenden, tatsächlich sehr gering. Der einzige Ort, wo es ein wirklich großes Problem ist, ist in Deutschland, wo alle Zeitungen im Land seit geraumer Zeit Anzeigen schalten und sagen :Nicht Ad Blocker verwenden‘ und raten Sie was? Die Leute begannen, Ad-Blocker viel mehr zu verwenden.

Anita: Wir haben nicht wirklich erlebt, was wir einen großen Umsatzrückgang von Menschen mit Anzeigenblockern. Ich denke, ich erinnere mich daran, eine Umfrage gelesen zu haben, bei der sie herausfanden, dass Leute, die sagten, dass sie Werbeblocker verwenden, wirklich nicht über Werbeblocker sprachen, sondern über Pop-up-Fenster und ähnliches.

Werbeblocker sind jetzt eine sehr seltene Sache. Die hochtechnischen Leute, die wirklich versiert sind, nutzen sie, aber die überwiegende Mehrheit unseres Publikums weiß sogar, was diese Dinge sind.

Tyler: Ich weiß, dass es einige Untersuchungen gegeben hat, die zeigen, dass die Blockierung von Anzeigen irgendwie abklingt, aber in Ländern wie der EU und einigen spezifischen Nischen ist sie viel höher.

Ich denke, Ben hat die richtige Idee, Ihre Website so unaufdringlich wie möglich für die Benutzererfahrung zu machen, weil eines der Dinge, die negativ über die Bereitstellung von Anzeigen für Personen mit Anzeigenblocker ist, dass die Anzeigenblocker zunehmend gezielter auf die Arten von Anzeigen, die sie blockieren , und schließlich werden sie so ausgeklügelt, dass sie tatsächlich anfangen, Websites zu brechen.

Anzeige blockiert ein Problem

AUDIENCE: Wir sind größtenteils eine Bildungswebsite, und eine Sache, mit der wir gekämpft haben, ist die Balance zwischen dem Finden durch Diesuche und der Information von Menschen über Dinge, von denen sie nicht wussten, dass sie es nicht wussten. Haben Sie einen Rat, zwischen den beiden zu balancieren?

Marieke: Nun, wenn es nützlich ist zu wissen, dann werden sie ein Problem haben. Zum Beispiel suchten viele Leute nicht nach einem SEO-Plugin, aber sie suchten nach Möglichkeiten, mehr Traffic zu bekommen.

Es gab dieses Medikament, das Zahnfleischheilkunde heilte; Niemand suchte nach diesem Medikament, aber die Leute suchten nach Zahnfleischbluten. Die Leute fingen an, besser zu werden, und dann bekam das Produkt eine Menge Aufmerksamkeit und wurde mehr verkauft. Ich würde sagen, konzentrieren Sie sich auf das Problem und nicht auf die Lösung, weil die Menschen nach ihren Problemen suchen, weil sie die Lösung noch nicht kennen.

AUDIENCE: Bei dieser Veröffentlichungsveranstaltung haben wir viel über AMP-Seiten gehört, aber es gibt kein einziges Bild, das wir in einer der Präsentationen gesehen haben, die Monetarisierung zeigen. Ich denke, was uns Verleger machen würde, ist, mehr Fokus auf Komponenten, die uns bei der Monetarisierung helfen können. Die Wirtschaftlichkeit der Erstellung der Inhalte ist teuer und es wird immer schwieriger für uns, tatsächlich Geld zu verdienen.

Google Amp-Updates

Ben: Ich weiß, Geld ist immer eine harte Sache und es ist nicht wirklich ein Bereich, auf den ich mich spezialisiert habe, aber es gibt eine Vielzahl von Blog-Beiträgen über Werbemonetarisierung und Möglichkeiten, zu monetarisieren, und es gibt auch ein paar Vorträge auf YouTube, die auf AMP-Konferenzen zuvor gegeben wurden.

Johannes: Ich denke, der Silberstreif dabei ist, dass mit der Erstpreisauktion, die letzte Woche passiert ist, Server-zu-Server-Gebote von Google die Notwendigkeit für Header-Gebote entfernen wird, was offensichtlich im Header mit JavaScript ist.

Also, dieser aktuelle Nachteil wird verschwinden oder besser werden, wir wissen einfach nicht, wann oder wie viel besser es wird und wie schnell. Wie wir dies mit dem Ezoic-System gelöst haben, ist, dass Sie den vorhergesagten Wert einer Anzeige anpassen, indem Sie den Gebotsboden dynamisch auf einer Pro-Impression-Basis anpassen, und wenn Sie das tun können, gibt Ihnen das effektiv eine Etage für den Preis, den Sie durch einen Header erhalten hätten. Bieter.

Das ist eine der nützlichen Dinge über Header-Gebote ist es gibt Ihnen eine Etage, wo Sie vielleicht nicht eine für einen Anzeigenaustausch gehabt haben, so ist es nicht alle schlechte Nachrichten für AMP; es sollte besser werden.

AUDIENCE: Ich schreibe für eine Musik-News-Website und wir decken nächtliche Rezensionen einer bestimmten Band auf Tour. Oft spielt dieselbe Band mehrere Nächte hintereinander, spielt aber jeden Abend ein anderes Set. Wie würden Sie vorschlagen, Keywords und diesen Inhalt so zu organisieren, dass er nicht von Natur aus mit sich selbst konkurriert?

Einer unserer SEO-Podiumsteilnehmer von früher am Tag hatte eine tolle Antwort und wurde erzogen, um die Frage zu beantworten.

Carolyn (ESPN es Head of SEO): Also, Sie verwenden Google News und WordPress, und Sie haben eine Kategorie-Ebene Seite auf Ihrer Website für diese Band. Es gibt Tools, mit denen Sie Inhalte zur Kategorieebene hinzufügen können, damit es sich nicht nur um eine Liste aller Artikel handelt.

Was ich tun würde, ist sicherzustellen, dass Sie Ihre Struktur korrekt haben und Sie Brotkrumen haben, so dass jeder einzelne dieser Artikel über diese Band einen Breadcrumb haben wird, der auf die Kategorieseite für dieses Band verweist.

Was Sie versuchen müssen, ist nicht unbedingt jede dieser Nachrichtenartikel zu ordnen, aber Sie werden versuchen, diese Kategorie Ebene Seite Rang haben, weil das wird Ihre Trophäe Begriff in den universellen Ergebnissen sein, und dann wird es die Nachrichtenergebnisse sein , und Sie brauchen wahrscheinlich AMP, um in diesem schönen Nachrichtenkarussell zu bekommen.

Stellen Sie sicher, dass Sie auch ein neues Schema auf der Seite haben, um sicherzustellen, dass Sie die täglichen Berichte in Google News erhalten, da Sie dort den gesamten Datenverkehr für diese Seiten erhalten. Dann wird der inkrementelle Wert, den diese Seiten ansammeln, auf die Seite auf Kategorieebene verweisen, die Ihr Trophäenbegriff für den Bandnamen sein wird.

AUDIENCE: Haben Sie Ratschläge zu Best Practices für Publisher für die Organisation von Archiv- oder Kategorieseiten? Wie wäre es mit Kästchen, die Sie für verschiedene Kategorien klicken könnten, wie ein Kästchen für „Küche“ und ein Kästchen für „Etagen“, und wenn Sie beides aktivieren, erhalten Sie nur Ergebnisse für „Küchenböden“.

Marieke: Bei Yoast haben wir diese Kategorieseiten und dann haben wir die drei oder fünf wichtigsten, die wir oben in jeder Kategorie haben, und dann darunter haben wir den Rest des Inhalts in Datumsreihenfolge. So könnte man so etwas machen. Ich denke, die Boxen könnten als Suchfunktion funktionieren, aber ich weiß nicht, ob das eine gute Idee UX-weise oder für SEO-Strategie ist. Wenn Sie viele Inhalte haben, können die Kontrollkästchen eine gute UX-Möglichkeit sein, einen bestimmten Artikel zu finden.

AUDIENCE: Es gibt eine Einstellung in Yoast, die kanonische URL genannt wird, also, wenn Sie zwei Beiträge haben, die ähnlich sind und einen priorisieren möchten, zeigt eine kanonische URL auf diejenige, die wichtiger ist. Ist das noch gut?

Marieke: Nun, kanonisch tatsächlich für Inhalte gemacht, die genau das gleiche sind, so dass es Google sagt ‚Ich habe diese Inhalte bereits an einem anderen Ort,‘ und das ist, wenn Sie in einer kanonischen URL setzen. Wenn es fast das gleiche ist, könnten Sie das gleiche tun, aber es ist nicht für ähnliche Inhalte.

Carolyn (von ESPN fügt ihre Einblicke hinzu): Für SEO-Zwecke sollten Sie einen Artikel haben, der über eine Sache ist. Wenn Sie zwei Artikel haben, die so nah sind, dass Sie das Gefühl haben, dass Sie einen zum anderen umleiten müssen oder Google sagen müssen, dass der eine wichtiger ist als der andere, dann müssen Sie den kleinen loswerden oder sie auf derselben URL kombinieren.

Sie hat Recht – die Art und Weise, wie Sie die Verwendung von Kanonisch beschreiben, das ist nicht die Absicht. Es ist nicht einmal eine gute Übergangslösung.

seo Verlagspanel-Experten

Das war die letzte Frage des Tages aus dem Publikum.

Unser Moderator Tyler Bishop bedankte sich anschließend bei allen Experten für digitales Publizieren für die Teilnahme an der Jury.

Wenn Sie Fragen zur Zukunft des digitalen Publishings haben, die in diesem Bereich nicht beantwortet wurden, lassen Sie sie in den Kommentaren unten. Tyler — und viele der Podiumsteilnehmer – haben möglicherweise die Möglichkeit, im Kommentarbereich Antworten zu geben.

Share via
Copy link