Verbessern Sie das Ranking für ältere Inhalte auf Ihrer Webseite

Published
augment older content

Um Ihren Lesern mehr Gründe zu geben, auf Ihre Webseite zurückzukommen, müssen Sie nicht immer brandneue Artikel schreiben. In der Tat ist es manchmal besser für Ihre SEO, Ihren Traffic und Ihre Einnahmen, wenn Sie einfach Ihre bestehenden Inhalte optimieren.

Jedes Jahr steigt die Zahl der Publisher, die ihre bestehenden Inhalte aktualisieren wollen. Das Ergebnis? Bei diesen Bloggern, die ältere Inhalte ergänzen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Rankings für diese Inhalte verbessern, dreimal höher.

Das mag einen Publisher überraschen, der daran gewöhnt ist, einfach immer mehr Originalinhalte zu schreiben. Sie fragen sich vielleicht: Wie ist das möglich?

improve ranking

Einer der Hauptgründe, warum diese Strategie funktioniert, ist, dass Sie die Daten und Informationen für Ihren Beitrag bereits recherchiert haben – Sie müssen nicht stundenlang neue Inhalte recherchieren und darüber schreiben. Durch die Optimierung Ihrer älteren Beiträge können Sie diese erweitern und die Qualität des Inhalts verbessern. Einfach ausgedrückt: Es ist einfacher, bestehende Inhalte zu erweitern, als neue Inhalte von Grund auf zu erstellen.

Ein weiterer Grund, warum diese Strategie funktioniert, ist, dass Sie wissen, dass der Inhalt das Potenzial hat, bei Google und anderen Suchmaschinen hoch zu ranken, weil er in der Vergangenheit bereits gut gerankt hat. Wenn Sie Ihren Inhalt mit aktualisierten Informationen ergänzen und erweitern, wird der Artikel in den Suchmaschinen noch weiter nach oben ranken. So sparen Sie sich unzählige Stunden für die Erstellung von Originalinhalten (die vielleicht nicht einmal so hoch für SEO ranken). 

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie das Ranking Ihrer bestehenden Inhalte verbessern können, indem Sie ihnen ein wenig Zuwendung geben.

Welche Seiten muss ich aktualisieren, um besser zu ranken?

Die effektivste Artikeloptimierung stützt sich immer auf Daten und nicht einfach auf das, was Sie glauben, dass es sein sollte. Sie können sowohl Big Data Analytics von Ezoic als auch Google Analytics nutzen, um Ihre alten Beiträge zu analysieren und herauszufinden, welche am ehesten optimiert werden sollten und wie Sie dies tun können.

Schauen Sie sich zunächst die Seiten Ihrer Webseite an, die fast auf Seite eins ranken. Dies sind die Artikel, die das meiste Potenzial haben, weil sie wahrscheinlich nur ein wenig Arbeit brauchen, um auf Seite eins zu kommen.

Wir werden die Google Search Console verwenden, um diesen Prozess abzuschließen.

Klicken Sie zunächst auf “Suchergebnisse” auf der linken Seite und dann auf “Datum”. Wir werden uns die Daten der letzten sechs Monate ansehen. Dann sortieren wir nach dem höchsten Rang und scrollen, bis Sie einen Blogbeitrag an Position 11 sehen. Dies sind Artikel, die nur knapp den Sprung auf die erste Seite verpasst haben.

Zweitens: Schauen Sie sich Ihre Seiten an, die früher viele Besucher hatten, aber im Laufe der Zeit weniger aufgerufen wurden. Diese Beiträge sind perfekt geeignet, um mit ein wenig Arbeit auf Ihrer Seite einen erneuten Anstieg der Aufrufe zu erleben. 

Klicken Sie auf “Datum” und dann auf “Vergleichen”. Wir werden die letzten drei Monate mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres vergleichen.

Wenn wir nach “Clicks Performance ” sortieren, können wir sehen, dass unser Artikel fast 2.000 weniger Klicks auf Next-Gen-Formate als zur gleichen Zeit des letzten Jahres erhalten hat. Dieser Blog wäre ein guter Ausgangspunkt.

Drittens sollten Sie Blogbeiträge betrachten, die eine hohe Anzahl von Impressionen, aber eine niedrige Klickrate haben. Einige dieser Artikel benötigen vielleicht einfach nur eine aktualisierte Meta-Beschreibung (mehr dazu in Kürze). Schauen Sie sich die Leistung der letzten 28 Tage an und sortieren Sie nach der durchschnittlichen CTR (Klickrate). Die Artikel mit dem niedrigsten Prozentsatz (ganz rechts) sind diejenigen, die von Google zwar gerankt werden, auf die aber nicht geklickt wird:

Alle drei Artikel werden in ähnlicher Weise optimiert, angefangen bei den Keywords.

Was Sie über Keyword-Recherche und Suchvolumen wissen müssen

Nachdem wir wissen, welche Artikel sich am besten für eine Optimierung eignen, müssen wir uns die Keywords ansehen. Hier finden Sie einen hilfreichen Blogbeitrag mit ausführlichen Informationen, die Sie benötigen, um mit Moz und SEMrush die richtigen Keywords zu finden, aber wir werden dies mit Google Search Console etwas anders angehen.

In diesem Beispiel betrachten wir nur einen der Artikel aus dem obigen Abschnitt, aber Sie können dies mit allen Artikeln tun, die Sie gefunden haben, die entweder gut ranken, fast auf der ersten Seite sind oder die zwar ranken, aber nicht angeklickt werden.

Schauen wir uns nun unseren Blog über Next-Gen-Formate an. Zu Beginn öffne ich die Seite in der Google Search Console und klicke auf “Abfragen”. Dies zeigt uns die wichtigsten Suchanfragen und Keyword-Suchen, die Besucher auf diese Webseite führen.

Keywords, die nicht zu den fünf wichtigsten gehören oder eine hohe Anzahl von Impressionen aufweisen, sind Keywords, auf die Sie sich für diesen Artikel konzentrieren können. In diesem Beispiel hat die Phrase “Bilder in Next-Gen-Formaten bereitstellen” ein hohes Impressionsvolumen. Wir könnten also zurückgehen und sicherstellen, dass dieses Long-Tail-Keyword in dem Artikel stärker verwendet wird.

Sie können dies für jeden der Artikel tun, die Sie zuvor erstellt haben, um zu sehen, für welche Suchanfragen Sie besser ranken könnten, was dazu beitragen würde, das Ranking dieses Artikels zu verbessern.

Wie kann ich meine alten Inhalte noch optimieren, um das Ranking meiner Webseite zu verbessern?

Nachdem Sie sich mit den Keywords befasst haben, ist es an der Zeit, andere Möglichkeiten zur Aktualisierung Ihrer Inhalte in Betracht zu ziehen, die ebenfalls zu einem besseren Ranking beitragen werden. Eine dieser Möglichkeiten besteht darin, die Informationen im Artikel zu betrachten und zu prüfen, ob sie veraltet sind oder nicht. Fragen Sie sich: Wurden neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die Sie einbeziehen sollten? Sind Teile Ihres Inhalts veraltet und müssen entfernt oder geändert werden?

Darüber hinaus sollten Sie auf wichtige Nutzermetriken wie Titel-Tags und Meta-Beschreibungen achten. Titel-Tags sind im Grunde der HTML-Code, der den Titel Ihres Artikels angibt, der für Suchmaschinen wichtig ist und in den Suchergebnissen für die Nutzer angezeigt wird. Es ist nicht zu 100 % garantiert, dass Ihr Artikel auf der ersten Seite erscheint (Google ist bekanntlich sehr verschwiegen, was die Funktionsweise seines Algorithmus angeht), aber Sie sollten dennoch darauf achten, dass Ihr Titel informativ oder einprägsam ist und eines der Keywords enthält, für die Sie ranken möchten. Mit dem Titel-Tag-Tester von Ezoic können Sie ganz einfach verschiedene Titel-Tags testen und herausfinden, welche davon besser ranken.

Meta-Beschreibungen sind die Sätze unter einem Titel-Tag in einem Suchergebnis, die dem Nutzer eine kurze Beschreibung des Inhalts geben. Das ist wirklich wichtig, denn es ist der erste Eindruck des Nutzers von Ihrem Inhalt und kann darüber entscheiden, ob jemand mehr lesen oder zum nächsten Ergebnis weitergehen möchte. (Profi-Tipp: Yoast hat ein gutes Plugin für WordPress, das Ihnen nicht nur bei der Optimierung von Meta-Beschreibungen hilft, sondern auch bei anderen wichtigen SEO-Faktoren).

Eine weitere Möglichkeit, das Ranking Ihrer älteren Artikel zu verbessern, besteht darin, den aktualisierten Artikel als Backlink in Ihre anderen Inhalte aufzunehmen. Dies signalisiert den Suchmaschinen, dass Ihr Inhalt so gut ist, dass er es wert ist, in anderen Artikeln geteilt zu werden. Achten Sie natürlich darauf, dass Sie Backlinks an Stellen setzen, die relevant sind.

Und schließlich sollten Sie in Ihrem aktualisierten Artikel auch Medien einbeziehen. Dabei kann es sich um Bilder/Screenshots, Videos, Grafiken/Diagramme usw. handeln. Das Tolle an der Einbindung von Medien ist nicht nur, dass sie Ihre Inhalte für die Nutzer leichter verdaulich machen, sondern auch, dass sie die SEO verbessern, weil Ihre Inhalte von den Nutzern besser angenommen werden. Unterschiedliche Nutzer bevorzugen unterschiedliche Formen von Medien, und Sie erzielen bessere Ergebnisse, wenn Sie Ihren Lesern immer wieder alternative Möglichkeiten bieten, Ihre Inhalte zu konsumieren.

Außerdem können Sie Alt-Tags einfügen, d. h. HTML-Code, der den Suchmaschinen signalisiert, worum es sich bei einem Bild handelt. Dies hilft den Suchmaschinen, Ihr Bild richtig zu indizieren, und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es in einer höheren Rangliste erscheint. Alt-Tags sind auch dann von Vorteil, wenn ein Bild nicht geladen werden kann; stattdessen wird die Beschreibung des Alt-Tags angezeigt, so dass der Benutzer eine Vorstellung davon hat, was angezeigt werden sollte.

Bewerben Sie Ihre aktualisierten Inhalte

Jetzt, wo Sie Ihre Inhalte aktualisiert und optimiert haben, ist es an der Zeit, sie wieder zu veröffentlichen, damit sie von mehr Lesern – alten und neuen – entdeckt werden.

Teilen Sie Ihre aktualisierten Inhalte in den sozialen Medien, um Ihre Follower wissen zu lassen, dass Sie “neue” Inhalte haben und warum der Artikel wieder relevant ist. Sie können sich Ihre Analysen ansehen, um zu sehen, wie die Leute ursprünglich damit umgegangen sind und ob sie bereit wären, den Artikel erneut zu bewerben. Außerdem können Sie den neuen Artikel an alle E-Mail-Abonnenten oder Follower über einen Newsletter oder eine E-Mail-Botschaft verschicken. 

Die Optimierung von Inhalten wird immer beliebter, weil sie für die Suchmaschinenoptimierung und die Leistung von Publishern sehr sinnvoll ist (ganz zu schweigen davon, wie wenig Zeit sie in Anspruch nimmt). Da Sie nun wissen, welche Inhalte Sie suchen, wie Sie sie aktualisieren und wie Sie sie an Ihr Publikum weitergeben können, können Sie sich an die Arbeit machen und Ihre älteren Beiträge optimieren, um mehr Aufrufe und Einnahmen zu erzielen.

Leave a comment

Your email address will not be published.