Exklusives Interview: Ratschläge und Tipps von einem gut verdienenden VIP-Publisher

Published

Ich war dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, mit einem der VIP-Publisher von Ezoic, David Layfield von Affordable Housing Online, zu sprechen.

Affordable Housing Online hat sich darauf spezialisiert, eine Ressource für einkommensschwache Haushalte in den Vereinigten Staaten zu sein. Dave hat seit mehr als zwei Jahrzehnten an seiner Webseite gearbeitet und sie immer wieder überarbeitet.

Nachdem ich ihn zum ersten Mal getroffen hatte, konnte ich an seiner Einstellung erkennen, dass er ein Mensch ist, der viel von seiner Zeit mit dem Studieren des digitalen Publishings, des Inhalts von Webseiten und der Nachfrage nach Anzeigen gelernt hat.

Im kompletten Video sprechen wir darüber, wie er zu Ezoic gekommen ist, und erfahren mehr über seinen Hintergrund in der Wohnungswirtschaft für Geringverdiener. Außerdem erzählt Dave von seinen umfassenden Erfahrungen als Publisher.

In unserem Blog möchten wir einige der Highlights aus unserem Gespräch wiedergeben.

Wir waren neugierig und haben Dave folgende Fragen gestellt:

War afforablehousingonline.com Ihre erste Webseite oder haben Sie bereits Erfahrung mit dem Besitz und Betrieb einer Webseite?

Ich hatte keine Erfahrung. Ich war ein Computerfreak, als ich ein Kind war und einen VC-20 hatte. Aber abgesehen davon hatte ich keine Erfahrung mit Programmierung, SEO oder Online-Werbung. Ich habe mir alles selbst beigebracht, nur um Affordable Housing Online zu etwas zu machen, das die Leute nutzen können.

Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Anlaufstelle wie heute, ich musste mir das Wissen selbst aneignen.

Heute ist es viel einfacher. Ich glaube, Dreamweaver UltraDev 4 war das erste Tool, das ich benutzt habe, als ich anfing. Und jetzt gibt es Wix, Squarespace und natürlich WordPress.

Ich erinnere mich, dass ich so früh dabei war, dass ich ein Google AdWords-Konto hatte, bevor man um das Jahr 2000 herum gezielt nach Keywords suchen konnte. Im Grunde würde ich meine Anzeigen für Wohnungen für Leute schalten, die nach irgendetwas suchten, wie zum Beispiel Töpfe und Pfannen.

Es war die erste richtige Version von AdWords.

Gab es für Sie Aha-Momente auf Ihrer Reise als Publisher?

Ja, definitiv. Einer der Momente, in denen es Klick gemacht hat, war nicht einmal freiwillig – er wurde uns von Google aufgezwungen.

Ich habe die Webseite im Jahr 2000 gegründet und war die einzige Person, die an ihr arbeitete. Die Webseite lief gut mit Adsense und brachte mir ein gutes Einkommen, obwohl es nicht einmal mein Hauptgeschäft war. So wuchs sie bis zu einem Punkt, an dem ich in der Lage war, ein paar Leute einzustellen, um beim Wachstum zu helfen.

Wir haben jedoch nicht das Richtige getan, und dann kam etwas namens Google Panda und Google Penguin, zwei große Algorithmus-Updates. Dies führte dazu, dass unsere monatlichen Adsense-Einnahmen von etwa 25.000 Dollar auf 2.000 Dollar sanken, und zwar praktisch über Nacht. Das bedeutete, dass 90 % unserer Einnahmen einfach so wegfielen.

Von da an mussten wir eine Entscheidung treffen – herausfinden, warum Google uns nicht mag oder die Türen schließen.

Also fing ich an, mich mit SEO zu beschäftigen, und mir wurde klar, dass das, was wir produzierten, für die Nutzer nicht sehr nützlich war. Es gab keine Daten, die tiefgründig genug oder für die Nutzer verwertbar waren.

Ich musste mir ein neues Mantra zu eigen machen, das zu diesem Zeitpunkt von Google verwendet wurde, nämlich immer Gutes für die Nutzer zu tun. Um ehrlich zu sein, hatte ich vorher nie wirklich nach diesem Motto gehandelt. Mein Mantra war es, so viele Anzeigen wie möglich auf der Seite zu platzieren, weil ich so viele Einnahmen wie möglich brauche, und ich habe nicht in meine Inhalte und das Nutzererlebnis investiert.

An diesem Punkt sagten wir, dass wir die Einnahmen vergessen sollten, da sie nicht mehr wirklich vorhanden waren. Jetzt investierten wir mehr in unser Nutzererlebnis. Wir begannen mit einer tiefer gehenden Datenanalyse, um mehr verwertbare Informationen zu erhalten. Und fast augenblicklich wurden wir belohnt.

Unser Aha-Erlebnis war also folgendes: Du schaffst ein Erlebnis, bei dem der durchschnittliche Nutzer, der sich für dein Thema interessiert, sein Leben verbessern kann, und um alles andere wird sich gekümmert. Sie müssen sich keine Gedanken über Einnahmen oder SEO machen. Machen Sie sich keine Gedanken mehr über die täglichen Metriken oder Ihre Rankings. Verbessern Sie Ihre Inhalte und die Rankings kommen von alleine.

Welchen Rat würden Sie neuen Publishern geben? Oder was hätten Sie gerne gewusst, als Sie angefangen haben?

Nun, da ich nichts wusste, als ich anfing, wünschte ich, ich wüsste alles!

Ich würde jedem, der heute anfängt, empfehlen, nicht in die Falle zu tappen, schlechte Inhalte zu erstellen.

Wenn ich zum Beispiel ein Sägewerk kaufen möchte, eines meiner neuen Hobbys, werde ich wahrscheinlich auf eine große Anzahl von Webseiten mit schlechten Bewertungen oder Partnerunternehmen stoßen. Aus diesen Gründen kann ich keiner von ihnen trauen. Das Wichtigste ist die Authentizität. Die Nutzer sind schlau und wissen innerhalb von ein oder zwei Sätzen, ob der Artikel von Ihnen, einer Maschine oder einer Inhaltsagentur verfasst wurde.

Wer auch immer Ihre Zielgruppe ist, stellen Sie sicher, dass es für sie echt ist.

Fazit unseres VIP Publishers

Später erzählt Dave von seiner Geschichte mit Online-Werbung, wie er die unschätzbaren Daten, die er von Ezoic erhält, betrachtet, und von seinen Zukunftsplänen für das Unternehmen. Sehen Sie sich das Interview in voller Länge an. 

Wir hoffen, Sie haben diesen Vortrag genossen, sich inspiriert gefühlt und das eine oder andere gelernt! Wenn Sie gerne mehr von exklusiven Ezoic VIP Publishern sehen oder hören möchten, lassen Sie es uns bitte wissen. Sagen Sie uns in den Kommentaren, von wem Sie gerne etwas hören möchten oder worüber Sie gerne etwas erfahren möchten.

Leave a comment

Your email address will not be published.