Die häufigsten technischen SEO-Probleme bei WordPress

Published

Über 28 Millionen Webseiten nutzen WordPress. Es ist bei weitem das beliebteste Content-Management-System auf dem Markt, und wenn Sie ein Ezoic-Nutzer sind, ist es wahrscheinlich auch Ihr CMS. WordPress-Webseiten haben im Allgemeinen keine sehr komplexen technischen SEO-Probleme, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich keine Gedanken über die technische Suchmaschinenoptimierung Ihrer WordPress-Webseite machen sollten. Jeder WordPress-Besitzer sollte sich über die folgenden technischen SEO-Probleme im Klaren sein, die Ihre organische Reichweite beeinträchtigen können.  

Langsame und umständliche Themes 

Nicht alle WordPress-Themes sind gleich aufgebaut. Einige Themes – selbst die, die als die beliebtesten gelten – können Ihre Webseite tatsächlich verlangsamen oder, was noch schlimmer ist, Ihnen schlechte Core Web Vital-Werte bescheren. Beides ist sicherlich besorgniserregend, aber Core Web Vitals sind echte Rankingfaktoren. Wenn Sie bei der Auswahl Ihres WordPress-Themes nicht vorsichtig oder sorgfältig vorgehen, können Sie Ihr SEO-Potenzial von Anfang an beeinträchtigen. Was können Sie also tun?  

Im Idealfall wählen Sie ein schnelles Theme, bevor Sie Entwicklungsressourcen in Ihre Webseite investieren. Ezoic hat bereits eine praktische Liste mit schnellen und kostenlosen WordPress-Themes. Wenn Sie den richtigen Weg einschlagen und ein Theme wählen, das keine umfangreichen CSS- und Javascript-Dateien enthält, haben Sie später weniger zu tun.  

Wenn Sie hingegen Ihr WordPress-Theme aus irgendeinem Grund nicht ändern können, aber wissen, dass es Ihre Webseite verlangsamt oder zu schlechten Core Web Vitals-Werten führt, gibt es immer noch eine Handvoll Dinge, die Sie tun können, um Ihre Werte zu verbessern. Am einfachsten ist es, das Leap-Tool von Ezoic zu nutzen. Ezoic-Publisher erhalten Zugriff auf das kostenlose Tool Leap, das die ganze Arbeit für Sie erledigt. Leap optimiert Ihre Webseite im Backend und sorgt dafür, dass Sie die wichtigsten Web-Vital-Scores ohne jegliche Code-Implementierung erreichen.  

Wenn Sie kein Ezoic-Publisher werden oder Leap verwenden können, müssen Sie Ihre wichtigsten Web-Vital-Daten und die Seitengeschwindigkeit manuell optimieren. Verwenden Sie die Lighthouse-Audits in den Chrome-Entwicklertools, um herauszufinden, welche Teile Ihrer Webseite Sie ausbremsen. Für bestimmte Probleme, wie z. B. das Rendering von Javascript, müssen Sie jedoch möglicherweise einen Entwickler hinzuziehen. 

Duplizierter Inhalt (www vs. nicht-www) 

Beim Einrichten Ihrer Webseite kann es vorkommen, dass Sie ungewollt zwei Versionen Ihrer Webseite haben. Die eine Version hat ein “www” (https://www.xyz.com) und die andere nicht (https://xyz.com). Für Ihre SEO-Leistung spielt es keine Rolle, welche Version Sie wählen, aber es ist wichtig, dass Google beide Versionen Ihrer Webseite crawlen kann. Eines der größten SEO-Probleme, auf das eine Webseite stoßen kann, sind Probleme mit doppeltem Inhalt. Wenn Google Kopien Ihrer Webseite indiziert, kann Ihre SEO-Leistung darunter leiden. 

Glücklicherweise ist es einfach, dieses Problem zu beheben. Sie müssen nur in Ihre “Einstellungen” und dann in “Allgemein” gehen. Dort finden Sie ein Feld, in das Sie die URL Ihrer Webseite eingeben können. Dort können Sie entweder das “www” hinzufügen oder es ausschließen. WordPress kümmert sich um den Rest und Sie können sicher sein, dass Sie nicht zwei Versionen Ihrer Webseite live haben werden. 

Duplizierter Inhalt durch fehlerhafte URL-Slugs 

Ein sehr häufiges SEO-Problem tritt auf, wenn Betreiber einer Webseite den URL-Slug eines einzelnen Artikels ändern. Vielleicht überarbeiten Sie den Artikel und finden es nicht gut, wie lang die URL ist oder dass sie den Inhalt des Artikels nicht richtig wiedergibt. Sie ändern den URL-Slug, um ihn besser zu machen. Sie denken vielleicht, das war’s, aber in Wirklichkeit erstellt WordPress eine neue Version Ihres Artikels. 

Wenn der ursprüngliche Artikel beispielsweise “https://xyz.com/a” lautet und Sie ihn dann in “https://xyz/b” ändern, kann Google immer noch beide URLs indizieren, und wenn Sie den obigen Abschnitt gelesen haben, wissen Sie, dass das nicht gut ist. 

Nachdem Sie den URL-Slug eines Artikels geändert haben, ist es wichtig, eine 301-Weiterleitung von der alten URL zur neuen URL zu erstellen. Am einfachsten geht das mit dem Plugin “Redirection”. Mit Redirection können Sie ganz einfach 301-Weiterleitungen zwischen der alten und der neuen URL einrichten, ohne dies über die httacess-Datei Ihrer Webseite erledigen zu müssen. 

Fazit

Die meisten WordPress-Webseiten haben nicht die technischen SEO-Probleme, die normalerweise große E-Commerce-Webseiten oder auf weniger SEO-freundlichen Plattformen erstellte Seiten plagen. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten, die Ihre SEO-Bemühungen behindern können. Um es kurz zu machen: 

  1. Achten Sie darauf, dass Sie ein schnelles Theme wählen 
  2. Verwenden Sie Ezoic’s Leap-Tool, um sicherzustellen, dass alle Ihre Core Web Vital-Scores erfolgreich sind. 
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht die www- und die Nicht-Www-Versionen Ihrer Webseite indiziert haben. 
  4. Denken Sie daran, Ihre URLs weiterzuleiten, wenn Sie den Slug ändern 

Leave a comment

Your email address will not be published.